Auch Rapper Haftbefehl muss einstecken

Gepflegte Beleidigungen von Jan Böhmermann in und über Offenbach

+
Wandelnde Ironie: Jan Böhmermann

Offenbach – Punkt 20.29 Uhr: Die Musiker des Rundfunk-Tanzorchesters Ehrenfeld kommen auf die Bühne, kurze Zeit später erscheint Jan Böhmermann in glitzernder Hose, falschem Pelz, Fliegerbrille und mit dickem Schnurrbart. Von Tamara Marszalkowski

Mit seiner ironiedurchtränkten Grandezza beleidigt er erst einmal das Publikum – die 20- bis 30-Jährigen sind begeistert. Die Stadthalle Offenbach ist vorletzte Station seiner „Ehrenfeld ist überall“-Tour. Böhmermann ist das erste Mal mit Songs aus seiner satirischen Late-Night-Show „Neo Magazin Royale“ unterwegs. Bei den ersten beiden Titeln fordert er die Fans auf, rhythmisch zu klatschen. Das hat was von ZDF-Fernsehgarten. Zum Glück nicht allzulang. Denn sobald Böhmermann seine Boshaftigkeit auspackt, kommt Schwung in die Sache. „Offenbach – eine Stadt, die sich anfühlt, wie sich die Einflugschneise anhört“, sagt er. Die Menge ist selig – die wenigsten kommen wohl aus Offenbach. Das merkt man auch, als Böhmermann Frankfurt schmäht – und nur verhaltenen Applaus bekommt.

Der politische Liederabend startet durch. Mit Titeln über den Polizeigewerkschafter Rainer Wendt, Maik – den Wutbürger vom LKA – oder einem Arbeitersong über Paketzusteller. In solchen Momenten ist die Show stark. Auch das 15-köpfige Orchester glänzt, etwa beim Britney-Spears-Cover „Toxic“. Ebenfalls gelungen ist der Auftritt von Giulia Becker, die in „Scheide“ fehlende Gleichberechtigung kritisiert.

Böhmermann nimmt Haftbefehl auf die Schippe

Der Auftritt funktioniert bei den satirischen Songs und auch wenn Böhmermann Rapper wie Haftbefehl auf die Schippe nimmt. Weniger unterhaltsam ist „Menschen Leben Tanzen Welt“. Der Kopf weiß zwar, dass es als Parodie auf die inhaltsleeren Songs der Popindustrie gemeint ist. Doch das Ohr hört trotzdem Tim Bendzko – was unangenehme Gänsehaut verursacht.

Nach knapp zwei Stunden gibt es eine Zugabe, denn was noch fehlt, ist Böhmermanns viraler Song „Ich hab Polizei“. Angekündigt mit: „Das geht raus an die hessische Polizei. Kommt mal raus aus euren Nazi-WhatsApp-Gruppen“ – wie immer nimmt Böhmermann kein Blatt vor den Mund. Und singen kann er sogar auch ganz gut.

Lesen Sie auchJan Böhmermann sitzt im falschen Zug - was dann passiert ist skandalös und Vorwurf gegen Jan Böhmermann: Antisemitische Angriffe gegen einen Comedian?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare