Ein gepflegter Kugelsport

+
Auch auf der Rosenhöhe war es Ziel, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an eine Zielkugel zu gelangen.

Offenbach - Petrus hatte eine große Portion Sonne und Frühsommerlaune beschert. Diesen glücklichen Umstand galt es mit Aktivitäten an der frischen Luft gebührend zu würdigen. Von Alexandra Bauer

Dass stark beschäftigte Menschen wie Politiker und andere Offenbacher Honoratioren von ihrem Schreibtisch lassen konnten, hatte die Boule-Abteilung der SG Rosenhöhe mit einem Promi-Boule-Turnier veranlasst. Der Einladung waren zahlreiche erfahrene Spieler, aber auch eine Reihe von Neulingen gefolgt, so dass letztlich 50 Spieler auf dem Bouleplatz hinter den Fußballanlagen in kleinen Mannschaften gegeneinander antreten konnten.

Oberbürgermeister Horst Schneider würdigte die kommunikative und kameradschaftliche Ausrichtung dieser Sportart und verwies auf eine persönliche Verbindung zum Boule durch seine Liebe zu Frankreich. Die noch junge Vereinsabteilung wurde erst im vergangenen Jahr gegründet, nachdem Helga Nolte durch einen Zufall ihre Freude am Spiel entdeckt hatte und daraufhin beschloss, sich für den Aufbau einer neuen Mannschaft zu engagieren. Mittlerweile hat die Abteilung zwölf Mitglieder. „Beim Frauenturnier im vergangenen Jahr waren es aber auch schon 25 Spielerinnen“, berichtet sie stolz.

Promis treten zum sportlichen Wettstreit an

Um dieser in Deutschland weitgehend unbekannten Sportart eine größere Präsenz zu verleihen und zudem lokalen Prominenten die Gelegenheit zu geben, einmal parteiübergreifend in einem sportlichen Wettstreit und zusammen zu treffen, hatte Boule-Spieler Reinhold Knecht, Leiter des Referats Ehrenamt, im vergangenen Jahr die Idee zum Promi-Turnier. Nun ließen OB Horst Schneider (SPD) und Bürgermeisterin Birgit Simon (Die Grünen) ließen die Kugeln ebenso rollen wie der CDU-Fraktionsvorsitzende Peter Freier und Stadtrat Paul-Gerhard Weiß (FDP). Auch andere Persönlichkeiten – an erster Stelle Ehrenbürger und Stadtverordnetenvorsteher a. D. Manfred Wirsing – waren mit von der Partie und erprobten mit- und gegeneinander ihre Koordination und Zielgenauigkeit.

Ziel war nicht das Gewinnen, sondern das Miteinander. Da durfte nach vollbrachter Leistung die Geselligkeit nicht fehlen. Und so labte sich die versammelte Sport-, Politik- und Stadtprominenz an selbstgebackenen Kuchen, den die Boule-Damen vorbereitet hatten. Helga Nolte und ihre Mitstreiter hoffen, neben ihrem Beitrag zur Förderung von Teamgeist in der Lokalpolitik auch Interessenten für ihre gemischte Mannschaft, die der Turnabteilung angegliedert ist, zu finden. Das Training findet jeweils dienstags und donnerstags um 14 Uhr auf dem Boule-Platz der SG Rosenhöhe statt. Gespielt wird jeden Samstag. Weitere Informationen erteilt Sigrid Hartung: sigrid-hartung@t-online.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare