Gesundheitsmesse „bleib fit!“

Krankheit Paroli bieten

+
Ganz entspannt: Besucherin auf einem Massagesessel.

Offenbach - Auch die vierte Auflage Gesundheitsmesse „bleib fit!“ hat das Interesse vieler neugieriger Besucher geweckt. Mehr als 50 regionale Aussteller informierten am Wochenende über Prävention, Wellness, Fitness, Ernährung und Kosmetik. Von Harald Richter

Dazu gab es Vorträge und ein Programm zum Mitmachen. Gesundheit definiert sich gemeinhin als Zustand des körperlichen und geistigen Wohlbefindens. Doch nur selten ist es dem Menschen vergönnt, gänzlich ohne Befindlichkeitsstörungen oder organische Leiden durchs Leben zu gehen. Gut, wenn eine Querschnittschau wie die am Wochenende von unserer Mediengruppe veranstaltete Gesundheitsmesse wertvolle Informationen über Vorbeugung und Behandlung zu vermitteln vermag. Etliche tausend Besucher nutzen die Gelegenheit, herauszufinden, was sie selbst für sich tun können, um fit und aktiv bis ins hohe Alter zu bleiben sowie mit entsprechender Lebensweise und positiver Einstellung einer Erkrankung Paroli zu bieten.

Mehr als 50 Aussteller haben für die Besucher ein umfangreiches Angebot aufgefächert, halten eine Fülle von Informationen rund um Gesundheit, Prävention, Wellness und Ernährung bereit. Dazu gibt es Produktpräsentationen und Mitmachaktionen. Claudia Wilken ermuntert zur Teilnahme an Bewegungsübungen und schwingt dazu zwei gerippte Plastikschläuche hin und her, die sich Smoveys nennen. „Darin befinden sich jeweils vier freilaufende Stahlkugeln, die für einen vibrierenden Effekt sorgen, der in die Tiefenmuskulatur geht“, erläutert sie. Übungen damit fördern die Fettverbrennung und lösen Verspannungen. „Auch zur Osteoporose-Vorsorge eignet sich das Smovey-Tool“, sagt die Übungsleiterin aus Dreieich, die seit Kurzem auch in Langen Trainingsmöglichkeiten mit dem therapeutischen Sportgerät anbietet.

Fitness im Wasser und an Land ist der Offenbacherin Ursula Löffert vom Bewegungszentrum Aquatreff ein Anliegen. Sie wirbt für das Konzept der LNB-Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht und übt mit interessierten Besuchern. Besucherin Gabriele Mollbach plant andere Fixpunkte anzusteuern. Den Blutzuckerwert will sie bestimmen und den Blutdruck messen lassen. Zum Glück ist bei Diana Walther von der Apotheke zum Löwen gerade kein Andrang, so dass die Lämmerspielerin gleich an die Reihe kommt. Während die Messung läuft, fällt ihr Blick zum Stand gegenüber. „Mit ihm habe ich auch etwas zu besprechen“, sagt sie und winkt ihrem Mühlheimer Zahnarzt Dr. Albert Pietsch zu. Er hat bereits in einem der zwei Vortragsräume über Zahnimplantate referiert.

Bilder: Gesundheitsmesse in Offenbach

Im Halbstundentakt halten auf der oberen Ebene des Ausstellungskomplexes Ärzte aus der Region Fachvorträge, die ein breites Themenspektrum abdecken. Unter anderem wird über moderne Therapien bei Gefäßkrankheiten informiert. Ein Großteil des Publikums interessiert sich für Betreuung und ambulante Hilfen. Das bestätigt auch Cornelia Mengler vom AWO-Kreisverband. Sie steht mit ihrem Team Rede und Antwort, wenn es um Fragen der häuslichen Pflege, um begleitetes Wohnen und den Altenservice des Wohlfahrtverbands geht. Auch Sabine Schrobsdorff vom Offenbacher Seniorenzentrum an der Elisabethenstraße und zuständig für Tagespflege und Musiktherapie gibt mit Sozialpädagogin Silke Schäfer Auskunft. „Von einem Fahrdienst abgeholt, betreuen wir an fünf Wochentagen etwa 50 ältere und meist alleinstehende Menschen mit einem auf sie zugeschnittenen Konzept“, erläutert Schrobsdorff und nennt als Stichworte Bewegungsübungen, Erinnerungsarbeit, Kreativangebote und eine Kooperation mit der Kindertagesstätte an der Bachschule.

Ob Malteser oder Caritasverband, DRK oder Seniorenpflegeheime wie die Domizil-Residenz an der Ludwigstraße – um die Betreuung von Menschen im Alter bis hin zur Hospizarbeit kümmern sich zahlreiche Organisationen der Wohlfahrtspflege. Doch auch die kulinarische Genusspflege kommt auf der „bleib fit!“-Messe nicht zu kurz. Von veganen Suppen und herzhaften Flammkuchen über asiatische Spezialitäten bis zu Köstlichkeiten aus „Kuchenseppels“ Backstube reichen die Gaumenfreuden. Jeglichem Zuviel und der Gewissenberuhigung dienlich ist ein noch an Ort und Stelle gebuchter Abnehmkurs, zumal Richtung Ausgang ohnehin an den Ständen der Fitnessstudios kein Weg vorbei führt.

Gesundheitsmesse „Bleib fit“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare