32 Mädchen in Offenbacher Verwaltung

Girls Day: Mädchenzukunftstag in Offenbach

+

Offenbach - Auch dieses Jahr fand wieder der jährliche Aktionstag „Girls Day“ statt, bei dem Mädchen und Frauen einen Einblick in technische und naturwissenschaftliche Berufe erhalten sollen. Bei der diesjährigen 14. Auflage beteiligte sich auch die Verwaltung der Stadt Offenbach.

Der Girls Day ist mittlerweile eine Institution: Seit dem Jahr 2001 werden speziell Mädchen dazu aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. An diesem Tag sollen Schülerinnen ab der fünften Klasse ermutigt werden, sich mit sogenannten Männerberufen auseinanderzusetzen, um die typischen Rollenstereotype zu durchbrechen.

Auch die Stadtverwaltung und die Berufsfeuerwehr der Stadt Offenbach haben sich an der Aktion beteiligt. So durfte Oberbürgermeister Horst Schneider gestern Vormittag 32 Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren im Stadtverordnetensitzungssaal begrüßen. Ingrid Reichenbauer, die Frauenbeauftragte der Stadt Offenbach, nannte vor allem die Berufsfeuerwehr der Stadt als ein Beispiel zum Abbau von Geschlechterklischees.

Die Männer und Frauen der Feuerwehr hatten mit 15 interessierten Teilnehmerinnen den größten Zulauf. Die Mädchen wurden durch die Betriebsräume der Feuerwehr geführt, konnten im Rettungskorb einer Drehleiter fahren und sich im Atemschutzkanal ausprobieren. Vier Mädchen hospitierten beim Haus- und Saaldienst, drei beim Vermessungsamt, vier beim Amt für Stadtentwicklung, Verkehr- und Baumanagement sowie vier Mädchen in den IT-Abteilungen. Am Nachmittag tauschten sich die Mädchen untereinander aus. Dabei stand neben den Eindrücken vom Girls Day auch im Vordergrund, ob der kennengelernte Beruf für die Zukunft vorstellbar wäre.

Girls Day in der Offenbacher Berufsfeuerwehr (2011)

Mädchen besuchen Feuerwehr zum Girls' Day

mp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare