Gnadenfrist im Bürgerhaus

+
Gemeckert wird seit geraumer Zeit - mal leiser, mal lauter. Nun ist es offiziell. So, wie’s in den vergangenen Wochen im Bürgerhaus Rumpenheim gelaufen ist, kann’s nicht weitergehen.

Offenbach ‐ Gemeckert wird seit geraumer Zeit - mal leiser, mal lauter. Nun ist es offiziell. So, wie’s in den vergangenen Wochen im Bürgerhaus Rumpenheim gelaufen ist, kann’s nicht weitergehen. Von Martin Kuhn

Wir sind sehr unzufrieden“, sagt Winfried Männche, Geschäftsführer der Gemeinnützige Baugenossenschaft Offenbach (GBO), die das Haus erst im Juli an einen neuen Wirt verpachtet hat. Jetzt heißt es bei der GBO: „Wir geben eine letzte Chance bis Ende Januar.“  Somit dürfte auch die erste Veranstaltung 2010 am Pfaffenweg gerettet sein: Am Sonntag, 3. Januar, 15 Uhr, sollen Tom Jet und seine Starlighters das ehrwürdige Haus (1930 erbaut) rocken.

Da dürfte der Offenbacher Oldie-Club kräftig durchatmen. Die Luft anhalten wird hingegen Winfried Männche: Folgt nach Andreas Hennig sowie Beata Stinski und Peter Stehling das dritte Aus für einen Gastronomen im Bürgerhaus, das nunmehr „Im B“ heißt? „Wir haben deutlich gesehen, dass es zuletzt nicht so gelaufen ist, wie’s vereinbart war“, gibt der sichtlich zerknirschte GBO-Chef zu.

Paar zerstreitet sich nach vier bis sechs Wochen

Vergrault wurden etwa die Gäste, die zur Überreichung des Sportabzeichens nach Rumpenheim kamen: „Bewirtung praktisch gleich Null. Es gab nichts zu trinken; von Essen wollen wir erst gar nicht sprechen. Nie mehr“, formulierte ein Teilnehmer. Andere bleiben der Gaststätte gleich ganz fern.

Die Gründe für den Niedergang sieht Männche freilich nicht am Konzept der deutschen Wirtsleute, das sowohl von der Baugenossenschaft, von der Brauerei und einem externen Kapitalgeber geprüft und als gut erachtet wurden. Nur: „Nach vier bis sechs Wochen hat sich das Paar zerstritten und ist auseinander gegangen; seither führt jemand anderes das Haus.“ Und dieser Nachfolger hat nun - auch in Rücksprache mit der Brauerei - um eine vierwöchige Gnadenfrist gebeten. Ausreichend Zeit, um einiges besser zu machen...

Kommentare