GOAB-Nachfolge „Bikehalle“

Solide Ausbildung und Angebot rund ums Rad

+
Modern eingerichtet und mit Spezialwerkzeug versehen, so kann Raphael Franz (rechts) vom VTBO als anerkannter Meisterbetrieb den Kunden qualifizierte Leistung garantieren.

Offenbach - Es ist das Jahr 2 nach der Insolvenz der Gemeinnützigen Offenbacher Ausbildungs- und Beschäftigungs-Gesellschaft (GOAB). Von Harald H. Richter 

Die städtische Sozialfirma ist inzwischen portioniert, ihre frühere Fahrradwerkstatt trägt der Anfang 2014 auch von ehemaligen Ausbildern gegründete Verein für technische Berufsausbildung Offenbach (VTBO). Nun hat die „Bikehalle“ ihre zweite Saison eröffnet.

„Die Lager sind okay, aber der Steuersatz ist locker wie ein Lämmerschwanz.“ Mit geübtem Auge und sicheren Handgriffen kontrolliert Werkstattmeister Raphael Franz das ihm vorgestellte Rad. Am Ende der Überprüfung kann er dem Besitzer des Drahtesels überschlägig die Kosten einer Instandsetzung nennen. Der ist zufrieden und vereinbart einen Termin für nächste Woche.

Der Zweiradcheck ist Teil eines Angebots zur Saisoneröffnung, mit dem der Verein für technische Berufsausbildung Offenbach (VTBO, vormals GOAB) für sein Potenzial wirbt. Zusammen mit dem auf Motorräder und Roller spezialisierten Robert Lützenkirchen nimmt Franz sich Zeit für Fragen und Anliegen der Besucher, die an die Mühlheimer Straße gekommen sind.

Crash-Test mit Radfahrer: Das passiert beim Aufprall

Crash-Test mit Radfahrer: Das passiert beim Aufprall

Dort ist man bestens ausgestattet, um alle gängigen Inspektionen und Reparaturen vornehmen zu können. Reifenwechsel und TÜV-Vorbereitung gehören gleichfalls dazu, ebenso eine ausführliche Kaufberatung für Cityrad, Mountainbike und motorisierte Zweiräder. Die Anfertigung individueller Stahlrösser ist ein weiteres Leistungsmerkmal des VTBO.

Auf eins kommt es den Vereinsverantwortlichen besonders an: „Junge Menschen und Umschüler jeden Alters solide ausbilden“, sagt Lützenkirchen, der mit Michael Maier, Guido Amsel und Jürgen Behm im Vorstand des VTBO sitzt. Das Team bilden erfahrene Meister und Techniker. Sie vermitteln ihr Wissen zurzeit zirka 50 Lehrlingen auf deren dreieinhalbjährigem Weg zum Zweiradmechatroniker in zwei Fachrichtungen sowie zum Beruf des Fahrradmonteurs, dessen Abschluss nach zwei Jahren erreicht ist. Auch in den Berufsfeldern Metallbauer und Zerspanungstechniker bildet der VTBO aus.

Einer, der in diesem Sommer seine Lehrzeit beendet, ist Imraan Sammouri. Der 23-Jährige mit palästinensischen Wurzeln wuchs in Deutschland auf, lebt gern in Offenbach. „Mein Herz schlägt fürs Motorrad“, bekennt er, und seine Augen leuchten: Beredt gibt er an diesem Tag am Infostand Auskunft über die vorrätige Auswahl an Motorrollern des taiwanesischen Herstellers Sym.

Besonders schwärmt der junge Mann über die Vorzüge einer Legende: „Die indische Royal Enfield ist ein wahrer Klassiker.“ Zwei Exemplare der ältesten noch produzierenden Motorradmarke der Welt stehen auf dem Hof und finden bei vielen Besuchern Bewunderung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare