„Offenbacher Woche“ lockt ab Donnerstag mit vielschichtigem Programm in die Innenstadt

Gott- und Gelegenheiten

Gleich bei der Autobahn…: Die Country-Legende „Truck Stop“ ist zu Gast bei der „Offenbacher Woche“.

Offenbach - (adr) Ein facettenreiches Offenbach soll von Donnerstag, 4. Juni, bis zum verkaufsoffenen Sonntag, 7. Juni, tausende Besucher ins Zentrum locken. Motto der vom „Treffpunkt“ mit der Stadt und dem Stadtkonzern SOH organisierten „Offenbacher Woche“: Familien-Erlebnis-Einkauf.

Zu den Höhepunkten zählen Stadtrundfahrten und die Möglichkeit, bei der Aktion „Zu Gast in der eigenen Stadt“ einen vergünstigten Luxus-Kurzurlaub zuhause zu verbringen. Das musikalische Spektrum reicht von Jazz über Glamrock bis zur Country-Legende „Truck Stop“. Und auch „die Händler haben sich, in Erwartung des neuen Einkaufszentrums KOMM, ein besonders vielfältiges Angebot ausgedacht“, betont Treffpunkt-Vorsitzende Christiana Baudach.

So lässt sich die Kunst des Täschner-Handwerks am Sonntag, 7. Juni, von 13 bis 19 Uhr in der Galeria Kaufhof erleben. Der Yoga-T-Raum bietet am gleichen Tag ein theatralisches Wettrennen zwischen indischen Gottheiten auf der Bühne vor M. Schneider. Hier steigt auch die Modenschau, verschönert mit Rabatten, Weinprobe und nostalgischem Eiswagen.

Wer selbst Bewunderung ersehnt, ist am Info-Stand des KOMM am Aliceplatz gut aufgehoben. Dort läuft am Wochenende das Auswahlverfahren zur ersten Werbekampagne für den Konsumtempel. Die ebenfalls am Aliceplatz positionierte Automeile präsentiert Modelle verschiedener Hersteller, unterlegt von Gugge- und Trommelmusik der Stadtgarde. Und die Handwerksmeile beleuchtet Themen wie Photovoltaik, Energiesparen und umweltfreundliche Reinigung.

Nostalgisch geben sich dagegen die Offenbacher Verkehrsbetriebe OVB anlässlich ihrer 125-Jahr-Feier: In einem Zelt am Hugenottenplatz gibt es eine Wanderausstellung zur Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs, den Jubiläumsbus und eine mobile Leitstelle. Als einmalige Gelegenheit locken Stadtrundfahrten mit dem historischen OVB-Bus, die stündlich an der Haltestelle „Rathaus“ abfahren. Der Schaffner gibt Anekdoten aus „125 Jahren Bus & Bahn in Offenbach“ zum Besten.

Gleich neben dem OVB-Zelt findet sich das große Erlebniszelt der SOH. Hier stellt die Initiative „Bessern leben in Offenbach“ ihre Stadtteilprojekte vor, das Ordnungsamt erläutert Maßnahmen gegen Graffiti und Hundekot. Zudem geben SOH-Gesellschaften Einblicke in ihre Arbeit und ein Stand wirbt für das Neubaugebiet „An den Eichen“. Zum Programm für die Kleinsten gehören ein Luftballon-Wettbewerb, eine Hüpfburg, Malen, Schminken, Clowns und das Spielmobil des Jugendamtes.

Die OVB wird ihre Busse doppelt so oft wie üblich losschicken - ein Euro pro Fahrt, ohne Umsteigen. Wer mit dem Auto kommt, kann am Sonntag für pauschal 2,50 Euro in den Parkhäusern Marktplatz und Mittelseestraße parken und kostenfrei im Parkhaus Ziegelstraße.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare