Richtlinien beschlossen

Gratis-OFC-Tickets für OB und Magistratsmitglieder

+

Offenbach - Der Magistrat der Stadt Offenbach hat nach einer Auseinandersetzung mit der CDU nun Richtlinien für die Annahme von VIP-Eintrittskarten für den Besuch von Heimspielen der Offenbacher Kickers beschlossen.

Laut städtischer Mitteilung können die Gratis-Tickets vom Oberbürgermeister oder Magistratsmitgliedern genutzt werden, um mit Gästen aus Politik und Wirtschaft Gespräche zu führen. Die Atmosphäre im Kickers-Stadion und der Sport Fußball sind quasi ein „Türöffner“, um beispielsweise Investoren für Offenbach zu interessieren. Die neuen Richtlinien der Stadt machen das Verfahren nun transparent.

Die kostenlose Überlassung von VIP-Dauerkarten des OFC an Oberbürgermeister Horst Schneider bedurfte im Oktober vergangenen Jahres nach Überzeugung der CDU der Aufklärung. Eine Vorteilsnahme stand im Raum. In einer Umfrage auf op-online.de waren 57 Prozent der Leser der Meinung, dass der Oberbürgermeister in Offenbach die Tickets wie jeder andere Fan bezahlen sollte. Rund 23 Prozent fanden dagegen Dauerkarten für Horst Schneider als sinnvoll. Der Rest unserer Leser (rund 20 Prozent) fand die ganze Diskussion eher unsinnig, da der Stadt quasi das OFC-Stadion gehört.

Die OFC-Stehtribüne: Tradition aus hartem Beton

Die Stehtribüne : Tradition aus hartem Beton

dr

Kommentare