Feuerwehrmann verletzt

Großbrand in Werkstattgebäude

Offenbach (dr) - Gestern Abend ist es in einem leerstehenden Werkstattgebäude eines ehemaligen Autohauses in der Offenbacher Innenstadt zu einem Brand gekommen. Beim Löscheinsatz wurde ein Feuerwehrmann verletzt.

Um 20:13 Uhr erreichten mehrere Notrufe die Leitstelle der Feuerwehr Offenbach. Die Anrufer berichteten über ein Feuer mit starker Rauchentwicklung in einem ungenutzten Gebäude eines ehemaligen Autohauses. Wie die Feuerwehr Offenbach berichtet, alarmierte die Leitstelle daraufhin den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Rumpenheim.

Aufgrund der massiven und weithin sichtbaren Rauchsäule wurde ein weiterer Löschzug der Berufsfeuerwehr Frankfurt sowie ein Messfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bieber nachgefordert. Glücklicherweise zog die Rauchsäule aufgrund der Witterung so gut ab, so dass keine Anwohner gefährdet wurden. Die Mathildenstrasse und Mülheimer Strasse waren zuvor in Brandrauch gehüllt. Das Feuer im Werkstattgebäude konnte um etwa 21:30 Uhr gelöscht werden. Ein Mann, der in einem angrenzenden Gebäude aufgefunden wurde, ist unverletzt in Sicherheit gebracht worden. Die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten dauerten noch bis 22:30 Uhr an. Ein Feuerwehrmann zog sich beim Einsatz unter Atemschutz eine Sturzverletzung zu und wurde mit einem Rettungswagen vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gefahren.

Wie die Polizei mitteilt, besteht für das Gebäude akute Einsturzgefahr. Der Schaden dürfte sich auf mindestens 20.000 Euro belaufen.

Rubriklistenbild: © Archiv/Georg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare