Wettbewerb „Digitale Innovationen“

Gründerpreis für Firma Meshcloud

Offenbach - Großer Erfolg für Meshcloud: Mit einer europäischen Cloud-Plattform hat das Offenbacher Unternehmen, das im Gründerzentrum Ostpol angesiedelt ist, beim Wettbewerb „Digitale Innovationen“ des Bundeswirtschaftsministeriums den Hauptpreis gewonnen. Von Achim Lederle

Der Preis ist mit 32 000 Euro und einem Coaching- und Mentoringprogramm dotiert. Die Preisverleihung war am vergangenen Freitag auf der IFA in Berlin. „Die Auszeichnung macht uns sehr stolz“, sagte gestern Christina Kraus, die zusammen mit Jörg Gottschlich und Johannes Rudolph das Unternehmen gegründet hat. „Meshcloud gibt es offiziell erst seit Mai 2017, aber bereits im vergangenen Jahr haben wir – damals noch als Wirtschaftsinformatik-Studenten der TU Darmstadt – ein Exist-Stipendium des Bundeswirtschaftsministeriums erhalten“, so Kraus.

Der Cloud-Computing-Markt werde von amerikanischen Anbietern dominiert. Anwender riskierten dabei Abhängigkeiten von diesen Plattformen und den Verlust der Kontrolle über wichtige Infrastruktur. „Meshcloud setzt hingegen auf Open-Source-Cloudsoftware. Mit etablierten deutschen Rechenzentren statt Blackboxen in den USA richten wir uns nicht nur an Software-Entwickler und große IT-Abteilungen, sondern erleichtern auch dem deutschen Mittelstand den Weg in die Cloud“, erläuterte Kraus. Aktuell habe das Unternehmen sechs Gesellschafter und etwa 15 Mitarbeiter. Kraus: „Der Preis motiviert uns sehr und hilft uns, schneller bei der Expansion voranzuschreiten.“

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare