SPD und Grüne zum Sanierungsvorstoß

Waldschwimmbad: Dickes Lob für den EOSC

+
Der Sprung ins kalte Wasser ist gestern angesichts der Hitze kein unangenehmer. Im Waldschwimmbad sollen nach dem Willen der Kommunalpolitik drängende Sanierungsarbeiten angepackt werden.

Offenbach - SPD und Grüne loben sich selbst für ihren Vorstoß zur Sanierung des Waldschwimmbads des Ersten Offenbacher Schwimmclubs auf der Rosenhöhe. Wie berichtet sollen dort für mehr als 100.000 Euro mehrere Maßnahmen in Angriff genommen werden.

Die Koalition habe den Weg frei gemacht dafür, den Bürgern zeitgemäße Duschen und Umkleiden im Waldschwimmbad anbieten zu können, sagt die grüne Stadtverordnete Brigitte Koenen. Die Grünen hätten im Haushalt ungefähr 70.000 Euro aus den jüngsten Sanierungsarbeiten fürs Waldschwimmbad entdeckt, die bislang nicht ausgegeben worden seien. Unabhängig von der konkreten Verwendung sei es ein positives Signal an den EOSC, wenn sich die Stadt weiterhin finanziell engagiere. „Der Verein soll sehen, dass uns das Waldschwimmbad auch weiterhin wichtig ist“, findet Koenen.

„Die Stadt muss wieder in das Waldschwimmbad investieren“, fordert die SPD-Stadtverordnete Ulla Peppler. Sie hatte Mitte Mai mitFraktionschef Andreas Schneider und Fraktionsmitglied Enno Knobel das Bad besucht, um sich einen Überblick über den Zustand der Anlage zu verschaffen.

Bilder: Hitzewelle und Trockenheit in Hessen

„Man darf nicht vergessen, dass das Bad der Stadt gehört und vom EOSC lediglich betrieben wird“, erinnert Andreas Schneider. Unisono loben die Sozialdemokraten das ehrenamtliche Engagement des Vereins, ohne das es in Offenbach wohl kein öffentliches Schwimmbad mehr gäbe. Die Sozialdemokraten betonen, dass die Koalition auf Initiative von SPD und Freien Wählern den Sanierungsvorstoß gestartet hätten. Die Grünen sind nicht genannt. (mad)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare