Symbol für Kooperation

Grundsteinlegung für Mercedes-Niederlassung Frankfurt/Offenbach

+

Frankfurt/Offenbach - Die neue Mercedes-Benz-Niederlassung für Pkw am Kaiserlei ist gestern als ein Symbol für die Kooperation von Frankfurt und Offenbach gefeiert worden. Von Marc Kuhn 

„Die Städte rücken näher zusammen“, sagte der Frankfurter Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz gestern bei der Grundsteinlegung. Das Projekt sei ein Beleg für ihre gute Partnerschaft. Für das Zusammenwachsen der Städte sei dies eine strukturell gute Entscheidung, erklärte Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider. Die Entwicklung werde noch besser, wenn der Kaiserlei-Kreisel umgebaut werde. Auf diese Weise werde auch die Vermarktung von Gewerbeflächen in Offenbach leichter.

Der Neubau sei möglich geworden, weil Offenbach und Frankfurt für die Errichtung der Niederlassung Grundstücke getauscht hätten, berichtete der Leiter der Mercedes-Benz-Vertriebsdirektion Rhein-Main, Burkhard Wagner. Achteinhalb Jahre werde mittlerweile an dem Vorhaben geplant. Auf einer Fläche von rund 52.000 Quadratmetern entstehe eines der größten und modernsten Autohäuser des Premiumherstellers, sagte Wagner. Etwa 85 Millionen Euro würden in die Niederlassung und das bereits eröffnete Nutzfahrzeugezentrum investiert. Im Herbst des nächsten Jahres soll es fertiggestellt sein. Am Kaiserlei sollen dann rund 400 Menschen arbeiten. „Wir sind voll im Zeitplan und Budget“, erläuterte Wagner. „Mit diesem Neubau sind wir fit für die Zukunft.“

Daimlers dickstes Ding: Der Mercedes 600 Pullman

Auf einer 4100 Quadratmeter großen Fläche werden künftig etwa 80 neue Mercedes-Fahrzeuge in einem vollverglasten Ausstellungsraum gezeigt. Rund 13.000 Quadratmeter stehen für Gebrauchtwagen zur Verfügung, auf denen 500 Pkw angeboten werden. Im Service- und Teilebereich gibt es auf einer Fläche von fast 5200 Quadratmetern 44 Reparaturplätze.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare