Karaoke und schaurige Fratzen

Auftritt der Zombies

+
Wenn einem da nicht das Blut in den Adern gefriert: Die Oberräder zeigen sich bei ihrer Halloween-Party von ihrer schaurigsten Seite. -

Offenbach - Wenn Vampire und Zombiebräute zusammen feiern, steht Halloween unmittelbar vor der Tür. Schon am Wochenende vor Allerheiligen treffen sich Gruselfans auf Kostüm- und Gruselpartys. Von Sarah Neder

So auch in der Waldgaststätte der Sportgemeinschaft Rosenhöhe und bei den Freien Turnern in Oberrad. Dabei sind der Verkleidungsfantasie keine Grenzen gesetzt: Von schaurigen Gummimasken, über blutgetränkte Brautkleider bis zum Killer-Bienen-Aufzug – die Gäste bleiben dem Motto „Horror“ treu.

Vor fünf Jahren hat die Betreiberin der Waldgaststätte der SG Rosenhöhe, Peggy Schuhmann, die Halloween-Karaoke-Party ins Leben gerufen. „Eigentlich entstand das Partykonzept aus Zeitmangel“, erklärt Schuhmann. „Ich wollte eine Halloween-Party und eine Karaoke-Party machen.“ Da sich aber keine einzelnen Termine für die Feten fanden, musste eben beides am selben Abend stattfinden. „Die Gäste lieben es“, schwärmt die gebürtige Amerikanerin vom maskierten Treiben.

Hexen singen "Killing me softly"

Tatsächlich wird am Samstagabend ein Hit nach dem anderen geträllert. So bieten sich skurrile Momente, in denen Hexen „Killing me softly“ oder Vampire Kölner Karnevalsmusik vortragen. Einer dieser Vampire heißt im echten Leben Charly und ist Zahnarzt. Eigens für Halloween hat ihm sein Zahntechniker spitze Eckzähne zum Einsetzen angefertigt. Sie wirken täuschend echt.

Kopf ab in der Rosenhöhe.

Mit den Jahren hat sich beim Halloween-Karaoke auf der Rosenhöhe ein Stammpublikum eingestellt. Der Freizeit-Dracula Charly kommt mit seiner zwanzigköpfigen Clique eigens aus Seligenstadt zur Veranstaltung angereist. „Im Kostüm zu singen macht besonders Spass“, gesteht der Hobby-Sänger.

Damit das Horror-Ambiente stimmig ist, dürfen passende Dekoration und Verpflegung nicht fehlen. „Wir haben eine eigene Speisekarte für Halloween entwickelt“, lacht Schuhmann. Gerichte wie die Würmchenpfanne (Spätzlepfanne), die fleischfressende Pflanze (Leberwurstknödel) oder der blutige Teller (Rotbarsch mit Tomatensauce) kommen an diesem Abend besonders gut an.

Schuhmann freut sich, dass der Halloween-Trend mittlerweile auch in Deutschland Fuß gefasst hat, denn in ihrer Heimat, der USA, sei der Kostüm-Wahn um den 31. Oktober nicht mehr wegzudenken.

Bilder der musikalischen Halloween-Fete

Halloween-Party der SG Rosenhöhe

Ursprünglich stammt das Halloween-Fest aus Irland, wo dem Brauch nach in der Nacht vor Allerheiligen der Verstorbenen gedacht wurde. Die irischen Auswanderer brachten das Fest dann im 19. Jahrhundert nach Amerika, inzwischen schwappt es in zunehmendem Maße auch nach Deutschland über.

Wer die morbiden Festlichkeiten am Wochenende verpasst hat, aber dem Horror noch einmal frönen möchte, hat zum Beispiel am kommenden Freitag, 1. November, die Gelegenheit dazu. Der Offenbacher Waldzoo veranstaltet dann ab 18 Uhr eine After-Halloween-Party, wo Monster Süßigkeiten verteilen. Für Kostümierte und Kinder ist der Eintritt frei.

Kommentare