Handwerker brauchen neuen Geschäftsführer

Offenbach (tk) ‐ Der ehemalige Rodgauer Bürgermeister Alois Schwab durfte nur ein kurzes Gastspiel als hauptamtlicher Geschäftsführer der Offenbacher Kreishandwerkerschaft geben.

Nach neun Monaten trennte sich der Vorstand kurzfristig von Schwab. Seit Mittwoch führt sein aus dem Ruhestand geholter Vorgänger Helmut Geyer interimsmäßig die Geschäfte des Verbands, der rund 6000 Mitgliedsbetriebe in Stadt und Kreis vertritt.

Auf Anfrage unserer Zeitung sagte Kreishandwerksmeister Wolfgang Kramwinkel zu den Gründen: „Über die Ausrichtung der Kreishandwerkerschaft für die nächsten Jahre gab es unterschiedliche Vorstellungen.“

Der Mühlheimer Schreinermeister hatte zunächst große Hoffnungen in den Jügesheimer gesetzt.

2003 war Alois Schwab direkt zum Rodgauer Bürgermeister gewählt worden. 2006 kam es wegen unterschiedlicher Auffassung über parteiinterne Personalien zum Bruch mit seiner CDU, die sich in der Folge spaltete. Als nunmehr parteiloser Kandidat verfehlte er 2009 seine Wiederwahl nur knapp. Bei der Kreishandwerkerschaft suchte Schwab dann eine neue berufliche Zukunft.

Rubriklistenbild: © Archiv Pelka

Kommentare