Carl-Ulrich-Brücke gesperrt

Hauptverkehrsader ab heute abgeklemmt

Offenbach - Vor 127 Jahren ist die Verbindung über den Main feierlich eröffnet worden, ab heute müssen die Offenbacher für vier Wochen auf ihren Flussübergang nach Fechenheim verzichten.

In dieser Zeit soll die alte Carl-Ulrich-Brücke abgerissen und die neue Stück für Stück eingeschoben werden. Mit Behinderungen ist zu rechnen. Seit Mitternacht sollte die L 3001 und damit die einzige Mainbrücke im Offenbacher Stadtgebiet, die bis zu 19 000 Fahrzeuge täglich nutzen, dicht sein. Die Umleitungen sind ausgeschildert, versprach die zuständige Straßenbehörde Hessen Mobil:

  • Den Verkehr – inklusive Buslinien – leiten die Verantwortlichen ab sofort über die A 661 zwischen den Anschlussstellen Kaiserlei und Hanauer Landstraße um. Mainaufwärts helfen die Fähren in Rumpenheim und Mühlheim.
  • Motorisierte Fahrzeuge, die nicht für die Autobahn zugelassen sind, nutzen entweder die Flößerbrücke (B 3) in Sachsenhausen oder die Osthafenbrücke.
  • Radler fahren im Westen über die Kaiserlei-Brücke oder im Osten über den Arthur-von-Weinberg-Steg.
  • Fußgänger gelangen mit dem Linienbus-Verkehr über die A 661 auf die andere Main-Seite.
  • Die Buslinie 41 verkehrt nur nördlich des Flusses. Gleiches gilt für die Regionalbuslinie 551. Die Nachtbusse n62 und n63 werden in süd- und nordmainische Stränge aufgeteilt. Im Süden fährt die n63 von der Konstablerwache über Offenbach-Marktplatz bis zur vorübergehend eingerichteten Endhaltestelle Theater/Messehallen. Zurück nach Frankfurt geht es mit der n62 auf dem selben Weg.

Neue Carl-Ulrich-Brücke schwimmt

Neue Carl-Ulrich-Brücke schwimmt

Damit das enge Zeitfenster eingehalten wird, fahren die Baufirmen 24-Stunden-Schichten. Zunächst brechen sie das zuletzt vor rund 60 Jahren erneuerte Bauwerk ab, zersägen Fahrbahn und Stahlkonstruktion in bis zu 20 Meter lange Teile. Diese werden dann mit Abbruchbaggern an den Ufern sowie einem Schwimmkran ausgehoben, zerkleinert, recycelt und entsorgt. Im Anschluss fallen die Brückenpfeiler und -köpfe. Danach wandert die 235 Meter lange neue Brücke auf Teflonbändern langsam in ihre Endposition.

Läuft bei den Bauarbeiten alles nach Plan, soll die neue Brücke am ersten Adventswochenende für den Verkehr freigegeben werden. Voraussichtlich in den Osterferien, wenn es wieder wärmer wird, sind dann noch Kabel zu verlegen sowie Geh- und Radwege anzupassen. Dann sollen aber halbseitige Sperrungen reichen, wie Hessen Mobil mitteilt.

(cz)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare