Bergung nicht möglich

Hausboot läuft im Main auf Grund

+
Der Schiffsführer kann sich noch rechtzeitig ans Ufer retten - das Boot kann aktuell nicht geborgen werden.

Offenbach/Frankfurt - Auf dem Main bei Offenbach ist heute Mittag ein Hausboot auf Grund gelaufen und gesunken. Der Kapitän kann sich retten - die Bergung allerdings gestaltet sich schwierig.

Wegen der aktuellen Hochwassersituation auf dem Main bei Frankfurt haben sich heute mehrere Boote auf den Weg in den Hochwasserschutzhafen in Offenbach gemacht. Bei einem Pegel von mehr als drei Metern ist das die Vorschrift. Unter ihnen ist auch ein Hausboot des Wassersportclubs Kaiserlei. Während der Fahrt, rund 100 Meter flußaufwärts von der Kaiserleibrücke auf Höhe der Diskothek MTW, hört der Schiffsführer plötzlich gegen 13 Uhr einen lauten Schlag. „Das Boot fängt daraufhin auch sofort an zu sinken, bis es schließlich auf dem Boden ankommt“, berichtet uns Feuerwehrsprecher Thomas Koch. Der Kapitän wirft noch den Anker aus, um das Boot zu sichern und schwimmt dann ans rettende Ufer, verletzt wird er bei dem Vorfall nicht.

Aufgrund der starken Strömung kann das Schiff laut Feuerwehr aktuell nicht geborgen werden. Die Einsatzkräfte versuchen deshalb das Boot erstmal weiter zu sichern: Mehrere Stahlseile sollen um den Aufbau und anschließend an einer Baumgruppe am Ufer befestigt werden. Wenn sich die Hochwassersituation dann wieder entspannt, können sie das Hausboot bergen.

Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest, auch die Ursache für den Unfall ist noch unklar. (jo)

Archivbilder

Aufräumen nach dem Hochwasser

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion