Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir

Hessen als Marke für Kreative etablieren

+
Tarek Al-Wazir

Offenbach - Hessens neuer Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) war zu Gast beim Neujahrsempfang der Offenbacher Kreativwirtschaft im Gründerzentrum Ostpol.

Er hob die Bedeutung der Kreativwirtschaft als Wirtschaftsfaktor hervor – für den Offenbacher Grund genug, ein eigenes Referat im Hessischen Wirtschaftsministerium einzurichten.

Als „vorbildlich für unser Bundesland“ bezeichnete Al-Wazir die Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Offenbach. Insbesondere würdigte er die Vernetzung zwischen der städtischen Wirtschaftsförderung, der Hochschule für Gestaltung und den Unternehmen. „Projekte wie der Ostpol genießen weit über die Stadtgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf, der sich auch in Wirtschaftskraft niederschlägt.“ Ostpol ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinnützigen Baugesellschaft Offenbach (GBO) mit dem Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach, das Selbstständigen, Existenzgründern und Kreativen eine Infrastruktur für ihre Arbeit bietet.

Al-Wazir warb für eine enge Zusammenarbeit über lokale Grenzen hinweg: „Die Einrichtung des eigenen Referates im Wirtschaftsministerium ist ein erster Schritt gewesen. Wir werden unsere Angebote nun gemeinsam mit den Kreativen überprüfen und bei Bedarf anpassen oder sogar neu gestalten. Um Hessen zu einer Marke für Kreative zu machen, müssen wir regionale Befindlichkeiten überwinden. Wirtschaftsförderung ist eine Gemeinschaftsaufgabe.“

vs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare