Am Hessenring fallen Pavillons

+
Wo in diesen Tagen die ausrangierten Pavillons dem Erdboden gleichgemacht werden, sollen zwei Mietshäuser mit zusammen 16 behindertengerechten Wohnungen entstehen.

Offenbach ‐ Mit schwerem Gerät machen Bauarbeiter die alten Pavillons auf dem ehemaligen Gelände des Seniorenzentrums „Am Hessenring“ dem Erdboden gleich. Die Gebäude beherbergte über Jahre die Tagespflege des städtischen Altenheims; nach dem Umzug 2004 in den Neubau an der Elisabethenstraße standen die Räume leer. Von Denis Düttmann

Die gemeinnützige Ketteler Baugenossenschaft hat das Areal vor drei Monaten für rund eine Million Euro von der Stadt gekauft und will dort nun behindertengerechte Mietwohnungen bauen. Geplant sind zwei Häuser mit jeweils acht Appartements. Pro Gebäude sollen sechs Drei-Zimmer- und zwei Zwei-Zimmer-Wohnungen eingerichtet werden.

Wir sehen hier einen deutlichen Bedarf“, sagt der Technik-Vorstand der Baugenossenschaft, Klaus Hansen. „In Offenbach gibt es kaum behindertengerechte Mietwohnungen. Dabei wird die Nachfrage in diesem Segment in dem kommenden Jahren noch weiter steigen.

In den Bädern werden ebenerdige Duschkabinen installiert

Breite Rollstuhl-Rampen und großzügige Fahrstühle sollen den Zugang zu den Wohnungen erleichtern, in den Bädern werden ebenerdige Duschkabinen installiert, die Türen entsprechend breit angelegt und die Schwellen zum Balkon in den Boden versenkt. „Rollstuhlfahrer, aber auch Senioren mit Gehhilfen oder Krücken können sich in den Wohnungen frei bewegen“, erläutert Hansen die Vorzüge.

Zunächst wird nur ein Haus gebaut, ein weiteres soll im zweiten Bauabschnitt später folgen. Im Kaufvertrag mit der Stadt hat sich die Baugenossenschaft verpflichtet, das gesamte Projekt bis 2014 abzuschließen. „In zwei Wochen wird die Grube ausgehoben und danach beginnen die Bauarbeiten“, sagt Hansen. Die ersten Mieter sollen bereits im Sommer kommenden Jahres einziehen können. Die Baukosten betragen rund 1,5 Millionen Euro.

Kommentare