Hessischer Rock’n’Roll und „Summer Nights“

Tanzen wie Travolta

+
Den Rock fliegen lassen kann nicht nur Olivia Newton-John.

Bieber - John Travolta hat die 60 gerade überschritten und wird trotzdem niemals wirklich alt. Das charmante Lächeln des Frauenschwarms aus Grease steht auch den Bieberer Tanzformationen MainDreamTeam und Unlimited Dancer gut zu Gesicht. Von Eva-Maria Lill

Schicke Lederjacken und perfekt gewachste Perücken – heiße „Summer Nights“ erklingen eben auch in Bieber. Einen Grund zum Strahlen haben die Tänzerinnen und Tänzer allemal: Sie haben den Preis „Nähe ist gut“ für besonderes Engagement in der Region bekommen. Ausgeschrieben von den Firmen Hassia, Schwälbchen, Rewe und Licher belohnt die Initiative 15 kreative Projekte mit Preisgeld von jeweils 500 Euro.

Die Tanzgruppe Unlimited Dancer und das MainDreamTeam freuen sich über den Preis „Nähe ist gut“ für außergewöhnliche regionale Leistungen.

Den Zusammenschluss der vier Firmen gibt es bereits seit drei Jahren. Immer wieder rufen sie regionale Aktionen ins Leben, die Bewegungslust und Lebensfreude fördern. Einen offiziellen Preis gibt es allerdings erst seit vergangenem Jahr: Die beiden Tanzgruppen sind die ersten, denen diese Ehre zuteil wird.

Beworben hat sich Silvia Staat vom MainDreamTeam Mitte vergangenen Jahres: „Zu diesem Zeitpunkt habe ich nicht damit gerechnet, dass wir zu den Gewinnern zählen könnten. Als der Fahrer vor der Tür stand und mir die Urkunde in die Hand drückte, war ich ganz aus dem Häuschen“, schwärmt die 46-Jährige. Auch die Übergabe in der Staatskanzlei in Wiesbaden behält sie in bester Erinnerung: „Das war für mich wie Weihnachten und Silvester zusammen! Es war atemberaubend, toll, unvergesslich und bewegend.“ Das Preisgeld können die Gruppen gut gebrauchen. Vermutlich investieren sie es in neue Kostüme, Make-Up und Bühnenutensilien.

Square-Dance in Dietzenbach

Eine Tanzgruppe der Offenbacher 03 gab es eigentlich seit Gründung des Vereins. Die bewegungsbegeisterten Kinder von damals wuchsen indes zu schnell aus den Tanzschuhen und verloren das Interesse. Erst 1994 belebten die Unlimited Dancer die Tradition neu. Auf dem Programm der neun Frauen im Alter von 30 bis 55 steht Showtanz à la Chicago, Moulin Rouge oder eben Grease. Aufwändige Kostüme und unterhaltsame Choreografien begeistern die Zuschauer. „Einige Kleidungsstücke sind selbstgenäht“, erzählt Silvia Staat. Ihr Mann Günter fügt hinzu: „Ich erinnere mich gut daran, wie Silvia bis kurz vor der Aufführung hinter der Bühne an der Nähmaschine saß.“ Besonders zu Fastnacht, aber auch an Geburtstagen oder Jubiläen bringt die Gruppe Farbe auf die Bühne. „2001 sind wir sogar auf dem Hessentag aufgetreten“, fügt Tänzerin Andrea Wolf hinzu.

Konzentrieren sich die Unlimited Dancer auf Musicaltänze und große Tanznummern, geht es beim MainDreamTeam etwas „gesitteter“ zu, wie die Trainer Dieter Bartmann und Petra Hess verraten. Die sechs Mitglieder bringen vor allem Paartanz aufs Parkett: Sie bewegen sich zu lateinamerikanischen Rhythmen ebenso wie zuKlassikern der Pop-Musik. Streng getrennt proben die Gruppen schon lange nicht mehr: „Aufgrund von Ausfällen kamen wir irgendwann zusammen, jetzt tanzt jeder gerade da, wo er gebraucht wird“, so Wolf. Für nächstes Jahr planen die Gruppen ein besonderes Glanzstück: Eine Choreografie zum Thema James Bond.

Wer mehr über Unlimited Dancer und MainDreamTeam erfahren möchte, kann beim wöchentlichen Training vorbeikommen. Der Duft von Haarwachs und Motoröl weht zu flotten Rhythmen montags ab 19 Uhr und donnerstags ab 20 Uhr durch das Vereinsheim der Offenbacher 03 (Schlossmühlstraße 31). Mehr Infos: www.unlimited-dancer.de.

Mehr zum Thema

Kommentare