Hilfe bei Suche nach Lehrstelle

Offenbach (ku) ‐ Viele Jugendliche sind derzeit auf der Suche nach einer Lehrstelle. Dabei treffen sie häufig auf Schwierigkeiten und Fragen.

Für welche Ausbildungsplätze müssen sich junge Leute schon in diesem Jahr bewerben? Welche Ausbildungsberufe gibt es in der Region? Was ist zu tun, wenn es mit der Wunsch-Ausbildung nicht klappt? Welche finanzielle Unterstützung gibt es für Ausbildungsbetriebe? Fragen von Schülern und Firmen beantworten Berufsberater der Agentur für Arbeit Offenbach bei einer Telefonaktion für die Leser unserer Zeitung am Donnerstag in der Zeit von 16 bis 18 Uhr.

Am Telefon:

  • Ulrike Kelepouris, Teamleiterin der Berufsberatung (069/85008279);
  • Sandra Fürndörfler, Berufsberaterin (069/85008280);
  • Sascha Wirth, Arbeitsvermittler im Arbeitgeberservice (069/85008281).
Sandra Fürndörfler

„Wir wissen auf fast alle Fragen zum Thema Ausbildung eine Antwort“, sagt Ulrike Kelepouris, Teamleiterin der Berufsberatung. „Man muss sie uns nur stellen.“ Sie weist darauf hin, dass die Berufsberater nicht nur bei der Suche nach einer betrieblichen oder schulischen Ausbildung helfen, sondern auch über Angebote und Zugangsvoraussetzungen weiterführender Schulen informieren. Darüber hinaus hat die Berufsberatung einen Überblick über offene Lehrstellen in Offenbach und Umgebung. Auch ein Vermittler des Arbeitgeberservice steht am Telefon Rede und Antwort. „Viele Betriebe fürchten Aufwand oder finanzielle Kosten, wenn sie ausbilden, oder sie haben Probleme, die zu ihnen passenden Auszubildenden zu finden. Dabei gibt es viele Unterstützungsmöglichkeiten“, erklärt Kelepouris.

Sascha Wirth

Parallel zu der Telefonaktion findet ein Tag der offenen Tür in die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Offenbach in der Domstraße 68 in der Zeit von 14 bis 18 Uhr statt. Ohne Anmeldung können Jugendliche und Eltern eine Beratung erhalten. Vor allem junge Leute, die nächstes Jahr mit dem Realschulabschluss oder dem Abitur die Schule verlassen, sollten diese Chance nutzen, teilte die Agentur mit. „Denn allen Schülerinnen und Schülern, die bisher noch keine Gelegenheit hatten, ein individuelles Gespräch mit der Berufsberatung zu führen, bietet sich jetzt die Gelegenheit dazu.“ Die Experten der Agentur stellen sich den Fragen der Jugendlichen. Zum Beispiel: Müssen die Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand gebracht werden? Dann gibt es einen Gutschein für ein Bewerbertraining. Bestehen Unsicherheiten, wie Bewerber sich gegenüber Arbeitgebern am Telefon verhalten sollten oder was man bei einem Vorstellungsgespräch anzieht? Dann sollte die Veranstaltung Businessknigge besucht werden. Die Jugendlichen können aber auch Adressen von Unternehmen mit offenen Ausbildungsstellen mitnehmen.

Rubriklistenbild: © op-online.de

Kommentare