Hirn verspielt

Von Thomas Holzamer

Mensch Leute, müsst ihr denn wirklich alles im Internet kund tun? Was von Facebook, studiVZ und Konsorten wohl als Pinnwand für alle Bekannten gedacht war, hat sich zu einer regelrechten Plage entwickelt, vor der es leider kein Entrinnen gibt.

Sobald man sich beispielsweise in Facebook angemeldet hat, bricht auf der Startseite eine Flut von angeblich brandheißen Neuigkeiten über den hilflosen Benutzer herein. Was interessiert mich denn das Ergebnis einer Freundin, die in einem dieser hirnlosen Online-Charaktertests herausgefunden hat, dass in ihren Adern ein Energy-Drink fließt. Das weiß ich ohnehin schon, hat sie doch gestern in der Disko eine beachtliche Zahl von Wodka-Red Bulls getrunken. Im nächsten Test heißt es dann, sie sei ein Superhirn – na, Prost Mahlzeit, denke ich, das widerlegt ja schon ihr unerschütterlicher Glaube an diese Tests.

Mich interessiert es zudem ehrlich gesagt einen ..., dass eben jene Freundin einen neuen Fisch in ihrem Online-Aquarium hat – auch wenn es erst der zehnte in dieser Woche ist. Und wenn ich morgens lesen muss, dass der eine oder andere Zeitgenosse des Nachts um halb fünf nicht einschlafen konnte, stellt sich die Frage, warum er es nicht einfach mal damit versucht hat, den verdammten PC einfach aus und die Augen zu zu machen. Also: Bitte schafft diese Funktion wieder ab, bevor der erste Nutzer auf die Idee kommt auch noch die Konsistenz seines morgendlichen Stuhlgangs zu veröffentlichen.

@thomas.holzamer@op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare