Hoffnung auf Ausleih-Boom

Offenbach - (tm/tk) Die Zahlen sind nicht berauschend, offenbar aber auch nicht entmutigend. Trotz eines nur bescheidenen Zuspruchs wird die Firma „nextbike“ im Auftrag der Lokalen Nahverkehrsorganisation Offenbach (LNO) wieder Leihfahrräder anbieten.

Während der Hauptsaison 2008, also von Mai bis August, wurden in Offenbach über 200 Ausleihen verzeichnet werden - rein rechnerisch 1,3 pro Tag. übers ganze Jahr bewegen sie sich, wie es in der „nextbike“-Zentrale in Leipzig heißt, „solide im dreistelligen Bereich“. Optimistisch ist Geschäftsführer Ralf Kaluppner: „Das Fahrradverleihsystem hat sich in Offenbach besonders als Ergänzung zu Bus und Bahn bewährt. Wir erwarten für 2009 Zuwächse, das Wetter scheint ja bereits jetzt schon mitzuspielen.“

Von heute an sind die 50 Mietdrahtesel wieder im Stadtgebiet erhältlich: am Hauptbahnhof, Kaiserlei, in der Kaiserstraße nahe des Bahnhofs, am Marktplatz, an der Station Offenbach-Ost, und am Rathaus. Als temporäre Station wird eine siebte bei Veranstaltungen an den Messehallen oder am Capitol eingerichtet.

Um diese „Nahtstelle zwischen öffentlichem und individuellen Verkehr“ nutzen zu können, muss der Interessent das Telefon oder das Internet (www.nextbike.de) bemühen. Für die Registrierung genügt ein Online-Klick oder ein Anruf unter 030 69205046. Der Nutzer bekommt die Zahlenkombination für das Codeschloss eines am Wahl-Standort stehenden Rads mitgeteilt. Pro Stunde kostet die Nutzung einen Euro. Einen ganzen Tag (ab der achten Stunde) gibt es für acht Euro. Einmal registriert, können Leihräder an allen „nextbike“-Standorten rund um den Globus genutzt werden. Gezahlt wird mit Kreditkarte oder per Lastschrift.

Die Räder sind Tag und Nacht verfügbar und können an einer der Leihstationen zurückgegeben werden. Wer möchte, kann den Drahtesel auch an einer beliebigen Stelle im Stadtgebiet abstellen, zahlt dann aber einen kleinen Aufpreis: einen Euro pro angefangenen Kilometer Entfernung von der nächstgelegenen regulären Station für den Rücktransport.

An Stammkunden der Offenbacher Verkehrs-Betriebe (OVB) ergeht ein besonderes Angebot: Besitzer von Jahreskarten-Abos sind berechtigt, die erste Mietstunde gratis zu radeln. Dazu muss „nextbike“ lediglich bei Abfrage der Radschlosskombination via Handy die entsprechende Abo-Nummer mitgeteilt werden.

Kommentare