Hufeisen mit Verlängerung

+
Die ersten Bagger, die anrücken können, werden allerdings Abrissbagger sein - drei seit langem unbewohnte Wohnhäuser müssen der Ringcenter-Erweiterung weichen.

Offenbach ‐ Das Ringcenter setzt einen drauf, sprich: einen dran. Dass sich der Konsumbau am Odenwaldring vergrößern will, war schon seit Jahren kein Geheimnis mehr und angesichts offensichtlich guter Geschäfte am Standort auch nur logisch. Von Marcus Reinsch

Doch Details zu Zeitplan, Dimensionen und neuen Läden blieben stets unter Verschluss. Mit dieser Schweigsamkeit ist es seit gestern vorbei. Zur Botschaft, dass der Magistrat dem für eine Centererweiterung nötigen Städtebaulichen Vertrag gerade zugestimmt hat und selbiges dem Stadtparlament empfiehlt, gab es Daten und Namen: Die TED Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH wird den östlichen Flügel des bisher wie ein gen Norden geöffnetes Hufeisen geformten Centers bis voraussichtlich Ende Februar nächsten Jahren in Richtung Odenwaldring verlängern.

Hauptmieter des 45 mal 75 Meter großen Zusatzbaus werden im Erdgeschoss ein „denn‘s“-Biomarkt auf rund 600 Quadratmetern und auf weiteren Flächen Filialen des Modediscounters „kik“, der Haustierbedarf-Kette „Fressnapf“, der „Sun“-Sonnenstudios und, auf 800 Quadratmetern in der ersten Etage, des Fitnessriesen „McFit“. Ein 200-Quadratmeter-Laden ist noch zu haben.

Erste Bagger sind Abrissbagger

Einen direkten Anschluss an das Center-Hufeisen bekommt der Neubau nicht. Der Abstand zwischen Mauer und Mauer wird einige Meter betragen, sodass die wichtige seitliche Zufahrt an der Senefelder Straße erhalten bleibt. Dort soll während der Bauphase auch der Geh- und Radweg am Neubau entlang verlängert werden; vorgesehen sind außerdem eine Art Lärmschutzverkleidung zur Senefelder Straße und einige neue Bäume.

Die ersten Bagger, die anrücken können, werden allerdings Abrissbagger sein. Das bisherige Ringcenter-Areal hätte für die Erweiterungspläne bei weitem nicht gereicht; deshalb kauft die Fondsgesellschaft der Stadt sechs Grundstücke am Odenwaldring ab. Dort stehen noch drei seit Jahren unbewohnte Doppelhäuser. Sie werden vermutlich im April fallen, sodass der Neubau in der ersten Juniwoche starten kann, falls sich die gestern beantragte Baugenehmigung nicht verzögert.

Oberbürgermeister Horst Schneider und der Centermanager Michael Relic setzen große Hoffnungen in die 6,5- bis 7-Millionen-Euro-Investition. Es gelte, sagt Schneider, die vor Jahren auf einem traurigen Tiefststand angekommene Bindung Offenbacher Kaufkraft weiter auf Vordermann zu bringen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare