Beim Gassigehen mit eigenem Schäferhund

Fremder Hund beißt Mann mehrfach in den Arm

+
Symbolbild

Offenbach - Ein 42-Jähriger hat versucht seinen eigenen Schäferhund vor einem streunenden Hund zu verteidigen und dabei selbst Verletzungen erlitten.

Weil er seinen Schäferhund vor den Attacken eines fremden Hundes beschützen wollte, hat am Mittwoch ein 42 Jahre alter Mann aus Offenbach Bisswunden davon getragen. Der Offenbacher war gegen 19 Uhr in der Verlängerung der Waldstraße unterwegs, als plötzlich ein streunender Hund kam und direkt auf seinen Vierbeiner losging.

Lesen Sie dazu auch:

Lebenslang für Kampfhund-Besitzer?

Als der Mann seinen Hund schützen wollte, wurde er selbst durch mehrere Bisse in den Arm verletzt. Spaziergänger, die die Stituation sahen, riefen einen Rettungswagen. Der fremde Hund verschwand nach der Beißerei wieder im Wald und konnte von mehreren Streifen nicht gefunden werden. Er soll sich um einen Schäferhund handeln. Die Polizei bittet um Hinweise zum Vierbeiner unter 069/8098-5200.

dani

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion