Wasserstofftankstelle kommt

Hyundai will in Offenbach auch Jobs schaffen

Offenbach - Bei Wasserstofftankstellen für Brennstofffahrzeuge will die Hyundai Motor Deutschland GmbH ein Vorreiter sein. Von Marc Kuhn 

Im Sommer werde eine solche Tankstelle in Offenbach am Standort des koreanischen Autobauers eröffnet, sagte Geschäftsführer Markus Schrick gestern bei der Vorstellung der Bilanz 2015. Sie solle öffentlich zugänglich sein. „Wir gehen mit gutem Beispiel voran“, erklärte Schrick und verwies darauf, dass die Bundesregierung ein Netz von Wasserstofftankstellen aufbauen will. Darüber hinaus möchte Hyundai in Offenbach neue Arbeitsplätze schaffen. Zurzeit beschäftigt das Unternehmen dort etwa 200 Mitarbeiter.

Im Jubiläumsjahr, 2015 war Hyundai seit 25 Jahren in Deutschland vertreten, stellte der Pkw-Hersteller nach eigenen Angaben Rekorde bei Absatz, Marktanteil und Umsatz auf. Mehr als 108 430 Neuzulassungen seien registriert worden, berichtete Schrick. Das seien 8,6 Prozent mehr als 2014. Rund 49 130 Fahrzeuge sind von Privatkunden gekauft worden. Ihr Anteil erhöhte sich um elf Prozent. Der Absatz im Flottengeschäft mit Gewerbekunden kletterte um 26 Prozent auf über 13.600. Der Marktanteil von Hyundai in Deutschland ist leicht auf 3,4 Prozent gestiegen. Der Umsatz erhöhte sich um rund 20 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro. Die Steigerung führte Schrick unter anderem darauf zurück, dass die Kunden Autos mit besserer Ausstattung und höherer Motorisierung kaufen. „Deutschland und Europa spielen eine zentrale Rolle in den Aktivitäten des Konzerns.“ 95 Prozent der hierzulande verkauften Fahrzeuge werden in Rüsselsheim entwickelt und designt. Etwa 92 Prozent würden in Europa - vorwiegend in der Türkei und Tschechien - gebaut, berichtete Schrick.

Für die Zukunft habe Hyundai sich das Ziel gesetzt, für potenzielle Autokäufer eine „echte Alternative zu VW“ zu sein. Der Marktanteil von 3,4 Prozent solle 2016 gehalten werden, erläuterte Schrick.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare