Gastredner klagt über Schulden

IHK-Jahresempfang: Integration als Mammut-Aufgabe

Langen - Gesellschaftliches Engagement für Zuwanderer ist beim Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach angemahnt worden. „Die Integration von Flüchtlingen ist eine Mammut-Aufgabe“, sagte IHK-Präsident Alfred Clouth am Montagabend in Langen. Von Marc Kuhn 

Von einer humanitären Verpflichtung ihnen Zuflucht zu gewähren, sprach Michael Eilfort, Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft, in seinem Vortrag, der unter dem Motto „Schulden, Reformstau, Rentnerrepublik: Wie bleibt Deutschland vorn? Eine Herausforderung gerade für die Wirtschaft“ stand. Eine „ökonomische Rendite“ werde es indes über Jahre nicht geben. Stattdessen müsse mit Belastungen von jährlich 17 Milliarden Euro gerechnet werden, erklärte Eilfort. Clouth sprach von einem Aktionsplan der Kammer. „Unser Ziel ist zunächst, Betriebe über die Möglichkeiten der Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen zu informieren“, berichtete der Kammer-Präsident. Den Migranten müsse zudem bei der beruflichen Orientierung geholfen werden. „Schließlich vermitteln wir den Kontakt zwischen Unternehmen und den passenden Bewerbern.“ Erste Beratungs- und Vermittlungsgespräche seien bereits geführt worden. Clouth richtete sich direkt an die etwa 500 Unternehmer aus Stadt und Kreis Offenbach: „Haben Sie Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplätze für Flüchtlinge?“ Er warb zudem für das IHK-Patenprogramm. „Viele Flüchtlinge brauchen zusätzliche Unterstützung - sei es beim Schreiben eines Lebenslaufs, bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch oder bei Behördengängen.“

Derweil ging Eilfort mit der Politik hart ins Gericht. „Das Eis, auf dem wir stehen, ist extrem dünn“, mahnte er. In den vergangenen Jahren ist im Bundeshaushalt zwar eine schwarze Null erzielt worden. Doch in den Jahren zuvor seien Schulden in Höhe von 2,1 Billionen Euro angehäuft worden. Das sei aber nur die halbe Wahrheit. Der Staat habe darüber hinaus kein Geld für Beamtenpensionen und Gesundheitsleistungen zurückgelegt, sagte Eilfort. Er sprach von „versteckten Verbindlichkeiten“ in Höhe von 4,6 Billionen Euro. So belaufen sich die Schulden Deutschlands nach den Worten von Eilfort auf insgesamt 6,7 Billionen Euro. Der Professor klagte zudem über einen Reformstau in Deutschland und die Ausgaben der Bundesregierung für das Rentenpaket, für Gesundheit und Pflege sowie für die Energiewende. Der Anteil der Sozialausgaben im Bundeshaushalt ist nach seinen Worten über die Jahre stark gestiegen. „Wir müssen zu Korrekturen in den Sozialsystemen kommen.“

Ausbildungsmesse der IHK in Mühlheim

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare