„Plantbullar“

Neue Köttbullar-Variante bei IKEA: Was sind „Plantbullar“?

Köttbullar sind bei Ikea neben Möbeln die Bestseller. Nun plant der Möbelgigant aus Schweden die vegane Revolution im Restaurant.

  • Köttbullar sind beim Möbelgiganten Ikea das Lieblingsgericht in den Restaurants.
  • Mit den „Plantbullar“ bringen die Schweden nun eine vegane Variante der Fleischbällchen auf den Markt.
  • Das erkärte Ziel des Unternehmens: Köttbullar sollen in Zukunft immer weniger verkauft werden.

Offenbach – Mit Ikea verbinden die meisten zwei wesentliche Dinge: günstige Möbel und im Anschluss ein Besuch im Restaurant. Für viele kann es beim Essen im schwedischen Möbelhaus dann traditionell nur eines geben: Köttbular. Nun hat der Möbelgigant eine vegane Variante angekündigt. Was können Fans der Fleischbällchen erwarten?

Ikea verkauft über eine Milliarde Köttbullar im Jahr – Nun soll sich etwas ändern

Die kleinen Fleischbällchen sind mit Abstand das beliebteste Gericht in den Ikea-Restaurants. Das zeigt auch ein Blick auf die Verkaufszahlen: Nach eigenen Angaben verkauft der Möbelgigant weltweit über eine Milliarde Köttbular in den Kundenrestaurants. Nun möchte Ikea aber nachhaltiger werden und sich ein grünes Image verpassen. Eine Maßnahme ist die Einführung des „Plantbullar“ – die vegane Variante zum klassischen Fleischbällchen.

„Mit der Entwicklung einer pflanzenbasierten Alternative zum klassischen Fleischbällchen unterstreichen wir einmal mehr unsere Bemühungen, auch als Anbieter von Lebensmitteln nachhaltiger zu werden“, so ein Sprecher von Ikea. Das Ziel des Unternehmens: Köttbullar sollen künftig weniger verkauft werden, dafür mehr der neuen „Plantbullar“.

Köttbullar in einem IKEA-Restaurant.

Neue vegane Köttbullar-Variante bei Ikea – Das steckt drin in den „Plantbullar“

Aber was steckt in dem neuen Bällchen denn nun drin? Das vegane Ikea-Köttbular besteht hauptsächlich aus Erbsenprotein. Dazu gemischt werden Kartoffeln, Zwiebeln, Haferflocken und Äpfel. Der fleischige Geschmack soll durch sogenannte Umami-Aromen von Pilzen, Tomaten und Grillgemüse erreicht werden. Umami ist neben süß, salzig, sauer und bitter die fünfte Geschmacksrichtung. Der Geschmack wird vor allem beim Verzehr eiweißreicher Nahrung empfunden und wird dem Verstärker Glutamat zugeschrieben.

Die neuen Pflanzenbällchen von Ikea sollen nicht nur eine leckere Alternative für Fleischesser sein, sondern eignen sich auch perfekt für Vegetarier und Veganer. Der Grund: Die „Plantbullar“ sind – wie bereits die Zutatenliste oben verrät – komplett pflanzenbasiert.

Auch ein weiterer Aspekt spielt bei den neuen „Plantbullar“ von Ikea eine wichtige Rolle: die Klimabilanz. Der Möbelgigant aus Schweden verspricht: „Diese liegt bei nur vier Prozent gegenüber dem herkömmlichen Fleischbällchen.“ Für viele umweltbewusste Genießer ist das sicher ein Grund zur Freude.

Ikea: Beim Preis können die neuen veganen „Plantbullar“ überraschen

Ab Samstag (01.08.2020) ist die neue vegane Variante der Köttbular erhältlich. Kunden können sie im Ikea-Schwedenshop in den Möbelhäusern kaufen. Aufgrund der Corona-Krise sind derzeit noch die meisten Restaurants bei Ikea geschlossen, nach der Wiedereröffnung werden die „Plantbullar“ aber auch dort serviert – und zwar ganz traditionell: Mit Kartoffelpüree, Erbsen, Preiselbeeren und Rahmsoße. Auch der Gelbeutel wird geschont: Die vegane Variante soll weniger kosten als das Original.

Ikea verspricht mit den neuen veganen Köttbular viel. Beweisen müssen sich die „Plantbullar“ aber nun bei den Kunden. (tvd)

Rubriklistenbild: © Marcel Antonisse/picture alliance/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare