Immer mehr Minijobs - auch in Offenbach

Nürnberg/Offenbach (ku/dpa) - Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland verdienen sich neben ihrer Hauptbeschäftigung noch etwas hinzu. Im vergangenen Jahr hat bereits jeder elfte Beschäftigte zusätzlich zu seiner regulären Arbeitsstelle mindestens einen Minijob ausgeübt.

Seit dem Jahr 2003 hat sich damit die Zahl der Zweitjobs mehr als verdoppelt. Das geht aus einer Statistik der Bundesagentur für Arbeit hervor, über die zunächst die „Saarbrücker Zeitung“ berichtete.

Hatte der Anteil der Nebenjobber unter Männern und Frauen mit einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Juni 2003 mit 1,157 Millionen lediglich bei 4,3 Prozent gelegen, waren es im Juni 2011 bereits 2,5 Millionen oder 8,8 Prozent. Die Bundesagentur führt diese Entwicklung im wesentlichen darauf zurück, dass seit dem Jahr 2003 Minijobs auch wieder als Nebenjob ausgeübt werden dürfen.

Auch in Offenbach sind die Zahlen gestiegen, wobei aus der Statistik nicht ersichtlich ist, ob der Minijob neben einer Hauptbeschäftigung ausgeübt wird. In der Stadt waren Mitte 2004 mehr als 9000 Minijobs registriert, im Juni 2012 waren es fast 10.350, wie die Minijob-Zentrale mitteilte. Im Kreis sei die Zahl von 29 920 Mitte 2004 auf mehr als 30.750 im Juni 2012 gestiegen.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare