Immer mehr Offenbacher bei Fluglärmdemos

Offenbach (mcr) - So heilig den Offenbachern ihre Nachtruhe ist, so bereitwillig opfern sie ihren Feierabend einem höheren Ziel.

Die Bürgerinitiative gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens (BIL OF) jedenfalls registriert bei den montäglichen Demonstrationen gegen die neue Landebahn und den Fluglärm - jeweils 18 Uhr am Flughafen, Terminal 1, Halle B, Abflugbereich, Details auf www.bil-of.de - immer mehr Wütende auch aus Offenbach. Zur ersten Demo waren 450 Menschen gekommen. In dieser Woche sollen es schon an die 2000 gewesen sein, die trillerpfeifend und mit Plakaten („Extremer Fluglärm ist Mord auf Raten!“) ihre Forderung nach der Verschonung vom Flughafenausbau und seinen Folgen zu Protokoll gaben. Redner prognostizierten, dass die Teilnehmerzahl 10.000 bald erreichen wird.

Alles zum Thema Flughafenausbau Frankfurt und den Fluglärm in der Region finden Sie in unserem

Stadtgespräch

Unmöglich erscheint das nicht; der Offenbacher BIL gelingt die lange Zeit eher schwierige Mobilisierung Betroffener zusehends. Und auch die hiesigen Grünen haben gestern dazu aufgerufen, sich den Demonstranten anzuschließen. „Die Fluglärmbelastung ist nach der Inbetriebnahme der neuen Landebahn noch einmal dramatisch angestiegen“, schreiben sie. Ebenfalls gestern hat die Belegschaft des Offenbacher Rathauses eine Rundmail von Paul-Gerhard Weiß bekommen. Der städtische Flughafen-Dezernent würde es namens des Magistrats „begrüßen, wenn auch möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die nachfolgende Petition im Internet unterschreiben würden: bit.ly/buergerpetition.

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare