Gewerbegebiet Offenbach

In Bieber-Waldhof errichtet der private Schulträger Pro Genius einen vielseitigen Neubau

Blick auf die Baustelle: viergeschossiges Gebäude mit beruflicher Schule, Kita sowie Büroräumen in Bieber-Waldhof
+
Blick auf die Baustelle: Im Frühjahr 2022 soll das viergeschossige Gebäude mit beruflicher Schule, Kita sowie Büroräumen fertig sein.

Auf dem Offenbacher Gewerbegebiet Bieber-Waldhof wächst ein Gebäude mit vielfältiger Nutzung: Eine Kita, private berufliche Schule und Büroflächen werden dort ihren Platz finden.

Offenbach – Bauherr ist Pro Genius, ein privater Schulträger für berufliche Schulen, der wiederum dem Gemeinnützigen Institut für Berufsbildung (IFB) mit Sitz in Ulm angehört. Derzeit betreibt Pro Genius bereits am Aliceplatz eine berufliche Schule für Einzelhandelskaufleute. Derzeit lernen dort junge Menschen in vier Klassen innerhalb ihrer dualen Ausbildung.

„Wir werden mit laufendem Betrieb nach Waldhof umziehen“, berichtet Geschäftsführer Maximilian Engel. Der Standort im KOMM-Center funktioniere dank der guten Erreichbarkeit zwar gut. „Aber wir finden, Schule muss wie Schule aussehen.“ Im eigens für diesen Zweck errichteten Neubau würden die Räume so konzipiert, dass es pädagogisch sinnvoll ist: „Da wird von vornherein auf unsere Bedürfnisse hin geplant, samt der Technik und dem Mobiliar. Das tut der Schule gut“, ist sich Engel sicher.

Vielseitiger Neubau in Bieber-Waldhof: private Berufsschule, aber ohne Schulgeld

Obwohl es sich um eine private Berufsschule handelt, ist dort kein Schulgeld zu entrichten. „Wir sind eine staatlich anerkannte Ersatzschule“, erläutert der Geschäftsführer. Diese versteht sich als Ergänzung zum kommunalen Bildungsangebot, gehört dem öffentlichen Schulwesen an und wird über Landesmittel finanziert. „Wir sind eine Schule für jeden. Bildung darf keine Frage des Einkommens von Eltern sein“, betont er. Zudem betont er, sind Schulen etwas Regionales. „Auch wenn wir unter einem Markennamen laufen, ist es nicht wie ein Franchise-Unternehmen.“

Ausgebildet werden in Offenbach weiterhin ausschließlich Einzelhandelskaufleute. Ob noch weitere Sparten möglicherweise dazukommen, werde sich erst zeigen. Etwa die Ausbildung angehender Erzieherinnen und Erzieher, zumal im Erdgeschoss eine Kita untergebracht sein wird. „Bislang gibt es solche Pläne nicht“, stellt Engel klar. Sollte die Stadt aber entsprechenden Bedarf äußern, schließt er einen solchen Schritt nicht aus.

Außengelände des Neubaus wird Kindern viel Platz zum Spielen bieten

Mit der Stadt Offenbach wurde der Bau der Kindertagesstätte gemeinsam beschlossen – auch bereits im Hinblick auf das geplante Neubaugebiet in Waldhof-West. „Wir werden Teil des Bedarfsplans und unterliegen der lokalen Gebührenordnung.“ Über 99 Plätze soll die Einrichtung verfügen, auch welche für Kinder unter drei Jahren. Unter dem Markennamen mini Genius wird die Kita neben den Standorten in Ulm und Schwäbisch Gmünd die dritte ihrer Art sein.

Besonders freut er sich über das große Außengelände mit Biotop, das den Kindern viel Platz zum Spielen und Entdecken bieten soll. „So viel Grün drumherum, das hat man in der Stadt selten“, schwärmt er. In den oberen beiden Etagen sollen Büroräume zum Vermieten entstehen. Laut Engel stößt das Bauvorhaben in der Nachbarschaft auf viel Interesse, er ist zuversichtlich, dass sich für die Büros zügig Mieter finden lassen. Wenn die Bauarbeiten nach Plan verlaufen, werden sie im April kommenden Jahres abgeschlossen sein. (Veronika Schade)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare