Initiative Beethovenschule

300.000 Euro für weitere Bombensuche

+

Offenbach - Die Initiative Beethovenschule verzeichnet es vermutlich als Erfolg, der Magistrat sagt, dass nie etwas anderes vorgesehen war, und verweist auf einen Stadtverordnetenbeschluss: Für rund 300.000 Euro bereitet die Stadt die weitere Kampfmittelräumung auf dem Gelände der Beethovenschule vor.

Der Projektbeschluss soll noch im Herbst vorliegen. Es war ist langer Streit, der seit dem Neubau der Beethovenschule immer wieder aufbricht und der von einem tiefen Misstrauen geprägt ist. Konkret geht es um ausparzellierte 4500-Quadratmeter-Grünfläche, die bislang nicht nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg durchsucht wurden. Viele Anlieger fürchteten bislang, dass die Stadt das Areal an private Wohnungsbauer veräußert. Die Argumentation der Initiative Beethovenschule lautete stets: Die Kinder brauchen Bewegungsfreiheit. Lehrer und Schule brauchen Gestaltungsraum. Das Musikantenviertel benötigt dringend Spielfläche. Zur Erinnerung: Bei der Kampfmittel-Sondierung einer ersten Fläche verhinderte die Initiative 2012 einen Kahlschlag.

500-Kilo-Bombe im Hafen gefunden

mk

Kommentare