Klareres Bekenntnis gefordert

Inklusion: Mahnung an Koalitionäre

+

Offenbach - Ein klareres Bekenntnis zur Inklusion, also zum gemeinsamen Unterricht von behinderten und nichtbehinderten Schülern, hat die Organisation Gemeinsam leben Hessen e. V. von der künftigen Landesregierung gefordert.

Man nehme mit Sorge zur Kenntnis, dass Inklusion in den Koalitionsverhandlungen kein Thema sei, so die 1. Vorsitzende Dorothea Terpitz, Gleichzeitig erfahre man „mit Erschrecken“, dass die CDU darüber nachdenke, 3000 Lehrerstellen in Hessen zu streichen.

Terpitz weist darauf hin, dass sich die Bundesrepublik Deutschland mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention zur Inklusion verpflichtet habe. Gefordert wird deren 100-prozentige Verwirklichung, ein klarer Zeitplan und die Bereitstellung von genug Lehrpersonal für eine „hochwertige Umsetzung“.

 mic

Mehr zum Thema

Kommentare