Taschenmode

Internationale Lederwarenmesse: Warten auf Sonne 

+
Ein Model trägt in Offenbach zum Auftakt der Ledermodenmesse ILM Winter Styles eine Tasche über den Laufsteg. Gezeigt werden auf der Messe die Trends des nächsten Winters.

Offenbach - Die Internationale Lederwarenmesse in Offenbach verzeichnet einen Zuwachs bei der Teilnehmerzahl und der Fläche. Die Messe hat gestern begonnen und lockzt noch bis morgen die Besucher. Die veranstalter wünschen sich vor allem ein Ende des Winters.

Der lange Winter macht den Händlern für Taschenmode zu schaffen. „Der Handel wünscht sich Sonne“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbands des Deutschen Lederwareneinzelhandels, Axel Augustin, zum Auftakt der Internationalen Lederwarenmesse ILM in Offenbach. Während die Frühlings- und Sommerware bereits seit Wochen in den Läden liegt, ordern die Einkäufer auf der gestern begonnenen Messe bereits die Herbst-Winterkollektion. Auch eine Vorausschau auf die Trends des Frühjahrs 2014 ist in Offenbach zu sehen.

Trotz der Kaufzurückhaltung der Verbraucher sei die Stimmung auf der ILM gut, sagte Geschäftsleiter Arnd Hinrich Kappe nach einem ersten Rundgang auf der Messe. „Ich blicke nur in zufriedene Gesichter.“ Bis zum Montag werden bei der Messe 5800 Fachbesucher erwartet.

Die ILM ist mit 261 Ausstellern aus 16 Ländern ausgebucht. Die Messe verzeichnet ein Plus bei der Teilnehmerzahl und der Fläche. Für Zuwachs auf Ausstellerseite sorgen ausländische Firmen, deren Beteiligung auf 119 (2012: 96) stieg. Die Zahl deutscher Anbieter sank dagegen leicht um vier auf 142. Der Lederwarenfachhandel in Deutschland setzte im vergangenen Jahr rund 1,2 Milliarden Euro um, die Industrie 268,2 Milliarden. In diesem Jahr wird mit Zuwächsen gerechnet.

(dpa)

Bilder von der Lederwarenmesse 2011

Ausgebuchte Hallen bei der Lederwaren-Messe

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare