Ins Internet am Krankenbett

+
Am morgigen Freitag (19.) wird Gesundheitsminister Jürgen Banzer (CDU) das neue Klinikum offiziell übergeben.

Offenbach - Internetanschluss und Fernseher direkt am Bett: Das erwartet Patienten im neuen Offenbacher Klinikum. Das 162 Millionen Euro teure Haus ist der erste große Krankenhausneubau in Hessen seit fast fünf Jahren.

Am morgigen Freitag (19.) wird Gesundheitsminister Jürgen Banzer (CDU) das Gebäude offiziell übergeben. Für die Patienten stehen dann 724 Betten bereit; die ersten sollen im Frühsommer belegt werden. Den ursprünglichen Umzugstermin im April hatte die Krankenhausverwaltung vergangene Woche wegen Sicherheitsmängeln am Bau verschoben.

Lesen Sie zum Thema Klinikum außerdem:

Umzug ins neue Klinikum verschoben

Die Baumeister

Patient Klinikum beatmet

Unter anderem hatten Prüfer Steckdosen ohne Strom und fehlende Wasserleitungen entdeckt. Die Bürger können das neue Klinikum am Samstag während eines „Gesundheitstags“ besichtigen. Erwartet werden rund 10.000 Besucher. Das Haus besitzt neben zwölf Operationssälen die hessenweit einzige Behandlungsstation für Schwerstbrandverletzte.

Mehr Bilder aus dem neuen Krankenhaus:

So sieht‘s im neuen Krankenhaus aus

Zahlen zum neuen Klinikum:

  • Bauzeit: 40 Monate
  • Kosten: 160 Millionen Euro, 50 Mio. vom Land
  • Räume: rund 3000
  • Betten: 724
  • Patienten: ca. 32.000 pro Jahr
  • Liegedauer: 7 Tage im Schnitt
  • Ärzte und Pfleger: rund 1200 Strecke
  • Rohrpostanlage: 3,3 Kilometer

Außerdem gibt es ein Eltern-Kind-Zentrum sowie eine Einheit für Strahlentherapie. Sie verfügt über zwei hoch moderne Linearbeschleuniger, mit denen künftig wesentlich mehr Patienten behandelt werden können. Außerdem soll radiologische Medizintechnik helfen, Brust- oder Prostatakrebs sowie Erkrankungen am Gehirn schneller zu erkennen. Der Neubau ersetzt das aus dem Jahr 1974 stammende Haus, das bisher rund 32.000 Patienten jährlich aufnimmt.

Etwa 15 Prozent sind Privatpatienten. Diesen Anteil will das Klinikum auf 20 Prozent steigern, um mehr Geld einzunehmen. Dazu gibt es im neuen Gebäude eine eigene Station mit Hotelservice, auf Wunsch können sogar Laptops gemietet werden. Finanziert wird der Krankenhausbau von der Stadt Offenbach und dem Land Hessen. Anstelle des alten Klinikums ist eine Halle für den Behindertensport geplant.

dpa

Kommentare