Reimkunst mit smartem Groove

Offenbach - Wenn Komik und Tragik des Alltags aufeinander prallen sind Slam-Poeten in ihrem Element. Ein paar der bekanntesten des Landes gaben sich erstmals im Kulturzentrum Hafen 2 ein Stell-dich-ein.

Mit Reimkunst und smartem Groove in einer ungewohnt frischen Mixtur präsentierte sich Samstagabend unter anderem der Kult-Slammer Lars Ruppel als Moderator (im Foto mit der Gießener Jazzband Chamäleon).

Grundlage der Texte bildet das Leben selbst, in den Darbietungen prallen Alltagskomik und -tragik gekonnt aufeinander. Slam Poeten nehmen die Musik in ihre Performance auf, und die Musiker reagieren umgekehrt spontan auf die Gedichte, so dass daraus eine Symbiose entsteht.

Rubriklistenbild: © Georg

Kommentare