Starker Zuwachs an Jüngeren

Jusos sind am „Puls der Jugend“

Offenbach - Mit Verwunderung nehmen die Jusos zur Kenntnis, dass andere zur Kommunalwahl antretende Partien für sich exklusiv beanspruchten, ein Sprachrohr für junge Menschen zu sein.

Sie weisen darauf hin, dass sie auf der SPD-Liste junge Kandidaten gut haben platzieren können: Yasmin Mahlow (29), Platz 13, Martin Wilhelm (29), Platz 14, Lauren Eckert (24), Platz 19, Maurice Skowronek (30), Platz 24 und André Veit (22), Platz 28. Mit 153 Mitgliedern seien die Jusos zudem die stärkste politische Jugendorganisation in Offenbach. Und bei den sehr gut besuchten Juso-Sitzungen – regelmäßig 30 bis 50 Leute – seien alle Altersgruppen zwischen 13 und 35 Jahren vertreten.

„Seit zwei Jahren haben wir kontinuierlichen starken Zuwachs von Jüngeren, weswegen wir Jusos am Puls der Jugend sind und uns stark für deren Interessen engagieren“, sagt Skowronek. Als Beispiel führt er das SPD-Wahlprogramm an. Es sei gelungen, dort wichtige Forderungen für Kinder und Jugendliche zu verankern, wie die Ausweitung des Nachtbusangebots, die Öffnung der Schulhöfe in der schulfreien Zeit, mehr freies WLAN oder ermäßigte Eintritte für Jugendliche aus einkommensschwachen Familien. Seit 2013 setze man sich zudem für einen Fitnesspark am Main ein. Skowronek: „All diese Themen wurden, auch wenn sie vielfach von anderen kopiert wurden, zuerst von uns auf den Plan gebracht.“

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

mad

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare