Anstehender Kreisel-Umbau

IHK gegen eine Arena am Kaiserlei

Offenbach - Mit Blick auf potentielle Gewerbeflächen und den anstehenden Kreisel-Umbau spricht sich die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach gegen eine Multifunktionshalle am Kaiserlei aus.

IHK-Präsident Alfred Clouth fordert deshalb die Offenbach und Frankfurt auf, den Kaiserlei als hochwertigen Gewerbestandort zu entwickeln. „Der Kaiserlei ist durch den Autobahnanschluss und die Nähe zur Europäischen Zentralbank einer der Premium-Gewerbestandorte der Region. Offenbach und Frankfurt sollten ein gemeinsames Interesse an hochwertiger Nutzung haben“, so Clouth.

Grundlage sei dabei der Umbau des Kreisels zu einem leistungsfähigeren Verkehrsknoten. Die Diskussion über eine Multifunktionshalle das nicht gefährden. 15.000 potentielle Gäste in der geplanten Arena könnten das Verkehrsnetz im Kaiserleigebiet überlasten und so die Attraktivität des Standorts mindern. Schon heute seien Verkehr und eingeschränkter Parkraum ein Problem für die Unternehmen am Kaiserlei.

Alle Artikel zum Thema Kaiserlei lesen Sie im Stadtgespräch

Die Entwicklung des Kaiserlei, so Clouth, müsse im Kontext des in Vorbereitung befindlichen Masterplans Stadtentwicklung Offenbach gesehen werden. Man dürfe Filetgrundstücke am Kaiserlei nicht leichtfertig anders belegen.

mad

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare