Kampf gegen illegales Glücksspiel und Manipulationen von Automaten

129 Gaststätten, Cafés und Bars kontrolliert

+

Offenbach - Im Kampf gegen illegales Glücksspiel und Manipulationen an Geldspielgeräten hat das Ordnungsamt in Offenbach gestern im gesamten Stadtgebiet Gaststätten und Spielhallen kontrolliert. Das Ergebnis der dritten Razzia in dieser Größenordnung lässt hoffen.

Wie die Stadt berichtet, waren die Schwerpunkte der großangelegten Aktion Automaten in Betrieben in der Innenstadt, im Kaiserleigebiet, im Lauterborn und in den Stadtteilen Bieber und Bürgel. Das Ordnungsamt und die Stadtpolizei kontrollierten insgesamt 129 Gaststätten, Cafés und Bars. Das entspricht rund 80 Prozent aller Betriebe, in denen in Offenbach Geldspielgeräte aufgestellt sind. 376 Automaten wurden geprüft. Das Ergebnis: Nur 19 Spielgeräte entsprachen nicht der Spielverordnung. So waren unter anderem bei sieben Geräten der TÜV abgelaufen, in zwei Gaststätten und zwei Spielhallen wurden mehr als die erlaubte Anzahl an Automaten aufgestellt. In zwei weiteren Gaststätten fanden die Ermittler illegale Geldspielgeräte, die keine Bauartzulassung besaßen.

Lesen Sie dazu auch:

Razzia gegen illegales Glücksspiel

Illegale Automaten: Ein Geschäft um Milliarden

Razzia wegen Manipulation: Automaten beschlagnahmt

Wie bereits bei den Razzien in der Vergangenheit wurden die illegalen und manipulierten Automaten versiegelt und aus dem Spielbetrieb entzogen. Die betroffenen Gaststättenbetreiber müssen nun mit Straf- sowie Ordnungswidrigkeitsverfahren rechnen. Bei der Kontrolle wurden darüber hinaus in zwei Gaststätten Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz festgestellt. In einer Shisha-Bar wurde ein erhöhter Kohlenmonoxid-Wert festgestellt (gemessen: 55ppm, erlaubt: 50ppm). In einer weiteren Gaststätte wurden außerdem geringe Mengen an Cannabis entdeckt. Die Drogen, dessen Besitzer nicht ermittelt werden konnte, wurden der Polizei übergeben.

Illegales Glücksspiel und Manipulationen: Bilder zu Kontrollen vom Ordnungsamt

Das Ordnungsamt geht von einem nachhaltigen Erfolg der bisherigen Razzien aus: „Unsere Kontrollen haben die Geldspielszene in Offenbach ordentlich aufgerüttelt“, berichtet Peter Weigand, Leiter des Ordnungsamtes. „Seither haben wir eine deutlich höhere Gesetzestreue im Automaten-Geldspiel feststellen können. Das ist auch ein Erfolg unseres Gewerbeaußendienstes.“ Dies zeigte sich auch bei einer Inkognito-Kontrolle in 50 Wettannahmestellen, Sport- und Spielcafés im Oktober 2015, bei der lediglich in zwei Betrieben verbotene Glücksspielgeräte aufgefunden worden waren. Einen ausführlichen Bericht lesen Sie morgen in der Printausgabe der Offenbach-Post.

dr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion