Mit Stargast Mary Roos

Offenbach - Sein Konzept „Weg vom reinen Karneval“ wertet Programmchef Manfred Reißmann als Erfolg. „Erstens wollen wir auch die Nichtfastnachter anlocken und zweitens Ältere wie Jüngere ansprechen.“ Von Markus Terharn

Die Auslastung dieses „Höhepunkts der Offenbacher Saalfastnacht“ in vergangenen Jahren bestätigt den hauptverantwortlichen Organisator in seiner Auffassung, „dass die Leute Qualität honorieren“.

Erneut hat Reißmann dazu einen prominenten Stargast verpflichtet. Schlagerkönigin Mary Roos soll am Samstag, 12. Januar, zu vorgerückter Stunde in der Stadthalle einheizen. Einlass ist ab 18.30, Beginn um 19.30 Uhr.

Die narrenuntypische Zeit – statt 19.11 Uhr – mag als Indiz dafür gelten, dass nicht nur Hallau-Fans auf ihre Kosten kommen. Obwohl sie bedient werden. Das beginnt schon mit der Sitzungskapelle; gelten doch Adam und die Micky’s (Stichwort „Runkelroiweroppmaschin“) als die hessische Fastnachtsband schlechthin. Wenn Dieter Adam und seine Mannen das Publikum angewärmt haben, steht dem Eröffnungsvortrag von OKV-Till Karl Heinz Eitel nichts mehr im Weg.

Protokollarischer Höhepunkt

Nach der Begrüßung durch den OKV-Vorsitzenden Manfred Roth führt Minister- und Sitzungspräsident Simon Isser durch den bunten Abend. Protokollarischer Höhepunkt ist die Verabschiedung des alten Prinzenpaars Stefan und Melanie Pogadl sowie die Inthronisation des neuen, Matthias Hergert-Roth und Kirsten Fries. Dazu haben sich Raga-Kinderprinzen und Frankfurts Tollitäten angesagt. Die Große Garde Landau, mehrfach Deutscher Meister im Gardetanz, verspricht einen ersten Augenschmaus.

Als Mann am Klavier leitet Winfried Winter (Kolping Dietesheim) über zu Ramon Chormann alias „de Pälzer“. Der TV-erfahrene Mainzer Kabarettist bürgt für den ersten Höhepunkt, ist Reißmann sicher. Mit seiner Musikshow „Zwerge“ folgt das Heddemer Dreigestirn, Kult im Frankfurter Stadtteil „Klaa-Paris“.

Jonglage und Einradartistik bietet Marabuschki. Mit Modern Show Dance erfreuen die 18 Mädels der TSC Neu-Isenburg. Das gesprochene (Witz-)Wort kommt von Boris Reisert, Fußballschiedsrichter aus Ober-Roden. Noch nie dagewesen ist ein Männerballett: Nicht mit Bierbäuchen überm Tutu, sondern richtig akrobatisch wirbeln die Bad Boys aus Kempfenbrunn über die Bühne.

Feminine Comedy mit Daphne de Luxe

Ferner freut sich Reißmann auf feminine Comedy mit Daphne de Luxe. Einzug und Ausmarsch der bekannten Westerwaldsterne sind ein weiteres Glanzlicht. Und nach Mary Roos gibt es noch eine Offenbach-Premiere: Die Bonner Stadtsoldaten reisen mit 80 bis 120 Personen an. „Das räumt ab, die bewegen den Saal!“, sagt Reißmann. Dann ist Tanz angesagt.

Karten zu 10, 20, 30 oder 40 Euro gibt es im OF-Infocenter (Salzgässchen 1, Odenwaldring 70), im Haarstübchen Wagner (Brunnenweg 192, Tel.: 069/858160), im Reisebüro Tempelsee (Brunnenweg 54, s 069 85703831) und bei Klaus Dieter Roos (s 0171 9734405, E-Mail kdroos@t-online.de). Mehr Informationen: okv-web.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare