Seit 20 Jahren lockt die Stadtbibliothek mit „Lesezauber Bilderbuchkino“

Keine Angst vor großen Drachen

+
Nach dem Zuhören das Mitmachen - dazu gehört auch gemeinsames Basteln.

Offenbach - (tk) Man kann nur schätzen, wie viele hundert junge Offenbacher sich auf diesem spielerischen Weg dauerhafte Lust aufs Buch geholt haben.

Seit nunmehr 20 Jahren tauchen Drei- bis Siebenjährige regelmäßig ein in eine andere Welt und lernen nebenbei auch, dass sich Bilder nicht unbedingt bewegen müssen, um wirklich spannend zu sein: „Lesezauber Bilderbuchkino“ heißt die Reihe der Kinder- und Jugendbibliothek, die sich in der Herrnstraße 59 ungebrochenen Zuspruchs erfreut.

Die Resonanz ist ebenso groß wie die Aufmerksamkeit – und Erwachsene staunen jedesmal, wie ruhig es mit bis zu 40 Kindern in einem Raum sein kann. Aber die Stille ist nur vorübergehend. Denn es wird nicht nur gelauscht, sondern mitgemacht und mitgelebt: brüllen wie ein Tiger, fauchen wie ein Drache, weinen mit der Königin, tanzen wie Giraffe.

„Habt ihr Angst vor Drachen?“, fragt Sonja Elfe in eine dieser Runden. Die Meinungen gehen auseinander, „Ja!“ und „Nein!“ schallt ihr entgegen. „Was macht ihr denn, wenn ihr nachts Angst bekommt?“, möchte die Mitarbeiterin der Kinder- und Jugendbibliothek wissen. Dann singt sie mit den kleinen Besuchern ein Lied, in dem sich alle selbst in Drachen verwandeln.

Es wird dunkel, das erste Motiv aus dem Bilderbuch „Treppauf, treppab, dem Drachen nach“ erscheint auf der Leinwand. Gebannt lauschen etwa 35 Kinder der Geschichte, bewundern Sophies Mut auf der Suche nach dem Ungeheuer - und lachen erleichtert, als sich der vermeintliche Drache als Katze entpuppt. Im Anschluss basteln die kleinen Gäste den Affen von Sophie nach, damit sie auch einen tierischen Beschützer haben, wenn sie sich mal gruseln.

„Wir möchten den Kindern die Bücher lebendig vermitteln und deren Inhalte kreativ umsetzen“, erläutert Sonja Elfe das Konzept. Seit neun Jahren ist sie für „Lesezauber Bilderbuchkino“ zuständig, ihre Kollegin Monika Stolzenberger unterstützt sie dabei.

Alle 14 Tage präsentieren sie mittwochs ab 15 Uhr eine Geschichte zum Zuhören und Mitmachen. Bei deren Auswahl achten sie auf ansprechende, bunte Illustrationen und auf Empfehlungen des Buchbesprechungsdienstes.

Wenn im Sommer der Andrang ein wenig nachlässt, geht die Kinder- und Jugendbibliothek ins Freie und präsentiert am 8. Juli „Die Königin der Farben“ im Park. Zuvor stehen aber zwei Bestseller der Kinderliteratur an: Am 27. Mai schlüpft Urmel aus dem Ei, am 10. Juni schwimmt der Regenbogenfisch und am 24. Juni entführt „Habibi“ in die Welt des Orients.

Kommentare