OFC-Spiel: Haltestellen entfallen

Offenbach - Erneut wirkt sich ein Spiel der Offenbacher Kickers auf den individuellen wie den öffentlichen Verkehr aus.

Wenn es auf dem Bieberer Berg gegen einen Reizgegner wie Eintracht Frankfurt geht, trifft die Polizei umfangreiche Vorsorge – auch wenn nur die zweite Mannschaft kommt. Im Gegensatz zu dem als viel kritischer eingestuften Spiel gegen Waldhof Mannheim halten sich Sperrungen allerdings in zeitlichen Grenzen. Dicht gemacht wird erst nach dem Spiel.

Ab 16 Uhr ist die Untere Grenzstraße zwischen der Mühlheimer und der Bieberer Straße für mindestens eine Stunde gesperrt. Dann wird auch der Ostbahnhof nicht von Bussen angefahren, damit die dort ihre Heimreise antretenden Eintracht-Fans weitgehend unter sich bleiben. Betroffen sind zudem drei Buslinien der Offenbacher Verkehrs-Betriebe:

Lesen Sie dazu auch:

Blöcke zum Teil gesperrt

Die 102 rollt in Richtung Markwaldstraße ab Haltestelle Blücherstraße in die Bieberer Straße zur Bahnüberführung und von dort aus zum Heusenstammer Weg. Nicht angefahren werden – auch in der Gegenrichtung – die Haltestellen Offenbach-Ost und Hebestraße. Die 103 umfährt die Haltestellen Bahnüberführung Bieberer Straße, Untere Grenzstraße und Offenbach-Ost. In Richtung Senefelderallee/Eibenweg nutzt sie ab Wilhelmsplatz den Weg der Linie 120 zur Mühlheimer Straße und dort weiter den bekannten Weg.

Die 106 in Richtung Buchhügel fährt ab Marktplatz auf der Berliner Straße wie Busse der Linie 103 über Finanzamt bis Grenzstraße. Nicht bedient werden in beiden Richtungen die Haltestellen Offenbach-Ost, Alter Friedhof und Mathildenplatz. Die an den Umleitungsstrecken befindlichen Haltestellen werden mit berücksichtigt, der Ein- und Ausstieg ist möglich.

tk

Rubriklistenbild: © Archiv: Pressehaus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare