Polizei zieht Bilanz

Friedlich trotz Hooligans und Festnahmen

+
Wie die Polizei berichtete, habe sie mit einem massiven Aufgebot ein gewalttätiges Aufeinandertreffen verfeindeter Fanlager verhindert.

Offenbach - Laut Polizei bleibt es beim Spiel von Kickers Offenbach gegen Waldhof Mannheim weitgehend friedlich, obwohl zahlreiche Hooligans aus ganz Deutschland angereist sind.

Trotz mehrerer Festnahmen ist es beim Regionalligaspiel Kickers Offenbach gegen Waldhof Mannheim nach Polizeiangaben friedlich geblieben. Über 900 Fans, die zu Gewalt neigten, seien dabei gewesen, berichtete die Polizei. 29 Menschen wurden vorläufig festgenommen. 26 Strafanzeigen habe es gegeben - zum Beispiel wegen Rauschgift, Pyrotechnik und dem Mitführen von Schlagstöcken. Sieben Anzeigen hätten sich dabei gegen Offenbacher gerichtet, 19 gegen Mannheimer. Am Rande des Spiels sei es aber nicht zu Auseinandersetzungen gekommen. Die Offenbacher unterlagen den Gästen aus Mannheim mit 0:1.

Wie die Polizei berichtete, seien unter den „weit über 900 gewaltorientierten Fans“ auf Offenbacher Seite Hooligans aus Stuttgart, Kaiserslautern, Karlsruhe und Leverkusen gewesen. Die gewaltbereite Szene aus Mannheim hätte Unterstützung aus Frankfurt, Darmstadt, Braunschweig, Duisburg und Basel bekommen. Laut Polizei sei es aber gelungen, die beiden Lager voneinander zu trennen, so dass es zu keinerlei gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen sei. „Unterm Strich sprechen wir von einem erfolgreichen Einsatz", bilanzierte Polizeidirektor Alexander König.

(dpa/nb)

OFC - Waldhof Mannheim: Bilder

OFC verliert gegen Mannheim

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare