Kinder- und Jugendfarm wird aufgebaut

Neues Zuhause für Kaninchen und Ponys

+
Der neue Zaun für die Ponykoppel steht dank der tatkräftigen Hilfe zahlreicher Unternehmer. Auch eine neue Kinderrutsche wurde auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm installiert.

Offenbach (fel) - Die Ärmel hochgekrempelt haben mittelständische Unternehmer und Banker auf dem neuen Gelände der Kinder- und Jugendfarm an der Buchhügelallee.

Statt in Anzüge schlüpften sie mit ihren Firmenkundenbetreuern der Commerzbank in Jeans und Poloshirt und bauten einen neuen Zaun für die Ponykoppel und einen Unterstand für die Tiere. Damit ist die Einrichtung so gut wie fertig gestellt.

Mitarbeiter der Commerzbank und zwölf mittelständischer Unternehmen – insgesamt 38 Helfer – sorgten dafür, dass die Ponys und Kaninchen ein neues Zuhause erhielten. Darüber hinaus goss die Firma Fichtner, die nicht an der Aktion teilnehmen konnte, schon im Vorfeld die Fundamente für den Pony-Unterstand und einen Sportport sowie eine Bodenplatte für den Lehmofen. Die Firma stellte auch das Holz für die Koppel zur Verfügung.

Initiative „Mittelstand als Vorbild“

Anlässlich der Initiative „Mittelstand als Vorbild“ fördert die Commerzbank seit dem vergangenen Jahr gemeinnützige Projekte, bei denen Kunden mit ihren Betreuern für einen Tag und einen guten Zweck ordentlich anpacken. Sie organisieren Umzüge für Kindergärten, legen Gärten an, streichen Klassenräume in Schulen und vieles mehr.

Lesen Sie dazu auch:

Feuer auf Jugendfarm

„Uns ist es wichtig“, so Klaus Kahlert von der Commerzbank, verantwortlich für das mittelständische Firmenkundengeschäft in Offenbach, „dass wir unseren Kunden eine Möglichkeit geben, ihre gesellschaftliche Verantwortung praktisch darzustellen.“ Die Verbundenheit mit der Kinder- und Jugendfarm hatte das Geldinstitut bereits kurz nach dem Brand am 23. August demonstriert. Spontan spendete sie 1500 Euro für die notwendigsten Dinge, die das Feuer vernichtet hatte.

Für Kahlert war es nicht schwer, Gleichgesinnte zu gewinnen. Als er seine Kunden ansprach, erhielt er sofort positive Resonanz. „Seit dem Brand haben sich auch noch Unternehmer kurzfristig zum Helfen angemeldet, die zunächst keine Zeit hatten. Das freut uns besonders.“ Zum Dank entspannten sich die fleißigen Helfer am Ende bei einem Grillfest.

Kommentare