Schul-Außenstelle Waldhof erhält Ein-Feld-Turnhalle

Neue Sportmöglichkeiten für 200 Kinder

+
Bauzaun und vorbereitende Arbeiten zeigen an, wo sie hinkommt, die sehnlichst erwartete Turnhalle für die Grundschule Bieber, Außenstelle Waldhof, an der Ottersfuhrstraße.

Waldhof - Freudige Nachricht für die Schüler aus Waldhof: Mit dem Turnhallen-Neubau an der Außenstelle der Grundschule Bieber soll im Frühling 2016 begonnen werden. Für Frühjahr 2017 ist die Fertigstellung geplant. Die Kosten liegen bei 2,657 Millionen Euro. Von Markus Terharn 

„Juhu – ein Dauerthema weniger!“ Die Freude ist dem Schuldezernenten, Bürgermeister Peter Schneider, anzuhören. Vergangenes Jahr konnte die Außenstelle Waldhof der Grundschule Bieber ihren Neubau in Betrieb nehmen. 2017 soll die dazugehörige Turnhalle eingeweiht werden, die auch der Nachmittagsbetreuung dient. Baustart ist im Frühjahr 2016, Ende der Arbeiten ein Jahr später. So weit der Antrag des Magistrats, dem das Stadtparlament zustimmen soll. Von den Gesamtkosten, 2,657 Millionen Euro, muss die Stadt 1,857 Millionen am Kreditmarkt aufnehmen. Weitere 800.000 Euro sollen aus dem Regionalfonds Fluglärmschutz fließen. Dieses Geld dient nicht dem Lärmschutz: Der Topf sei „ein Trostpflaster“ für besonders von Fluglärm betroffene Gebiete, erläutert Grünen-Politiker Schneider, der zugleich Flughafendezernent ist.

Fassadenansicht der künftigen Ein-Feld-Turnhalle

Ihren Platz findet die Ein-Feld-Halle für die zweizügige Bildungseinrichtung mit 200 Schülern im Nordosten des Schulgeländes an der Ottersfuhrstraße. Der Standort ragt zwar in ein Biotop hinein – doch dieses ist bereits beeinträchtigt; standen dort doch während des Schulbau-Provisoriums die Container. Auf einer Fläche von 750 Quadratmetern sind neben der eigentlichen Sporthalle auch Eingangstrakt, Umkleiden, Sanitärräume sowie Geräteraum untergebracht. Ein separater Zugang vom Stadtteil her ermöglicht Abend-Nutzung durch Vereine. Diese müssen ihren Sitz nicht in Waldhof oder Bieber haben, sondern können aus dem gesamten Stadtgebiet stammen und Nutzungsfenster in der neuen Sporthalle zugewiesen bekommen.

Bauliche Details erläutert Hochbauplanerin Anna Heep vom städtischen Bauamt. So nimmt das Äußere, entworfen von der Firma Baurconsult Architekten und Ingenieure aus Frankfurt, zum Teil Bezug auf die Verklinkerung des Neubaus. Bodentiefe Fenster im Flur schaffen Sicht zum Pausenhof. Ansonsten ist die Fassade mit Platten gestaltet, die durch Fugen ihre Struktur erhalten. Die Nebenräume sind als Massivkonstruktion in Stahlbeton geplant.

Ausgepowered! Darauf sollen Jugendliche beim Training achten

Da es in Waldhof keine Fernwärme gibt, hat sich der Bauherr für eine Holzpellet-Heizung entschieden. Dieser Brennstoff aus nachwachsenden Rohstoffen schont Ressourcen und erfüllt die Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. „Der vorgeschriebene Standard wird sogar um 50 Prozent unterschritten“, betont Heep. 47,4 Tonnen Kohlendioxidausstoß jährlich gelten als ein hervorragender Wert.

Auch dies ist überdurchschnittlich: 10,4 Quadratmeter beträgt die Freifläche pro Kind auf dem Areal. Der Bau ist zudem barrierefrei. Die Zeiten, da Waldhofs Grundschüler zum Sportunterricht an die Mauerfeldstraße im Bieberer Ortskern gekarrt werden müssen, sind also zum Schuljahresbeginn 2017/18 Geschichte. Damit ist der Schulstandort im Stadtteil autark. Organisatorisch bleibt es jedoch bei einer Schule mit einer Leitung.

Kommentare