Betrieb während Sanierung gesichert

Kita 20: Kinder kommen in Klinik unter

+

Offenbach - Die lange Zeit der Umstände ist vorbei: Nachdem die Kita 20 (Frühlingsaustraße) wegen eines Wasserschadens Ende Oktober überraschend geschlossen werden musste, hat die Stadt nun eine Lösung für den Weiterbetrieb gefunden.

Wie Bürgermeister Peter Schneider in seiner Funktion als Jugenddezernent gestern bekanntgab, werden die 125 Kinder während der insgesamt achtmonatigen Sanierung in Räumen des Sana-Klinikums unterkommen.

Darauf haben sich Schneider, der Eigenbetrieb Kindertagesstätten (EKO), die Gebäudemanagement GmbH (GBM) sowie das Klinikum geeinigt, heißt es. Schneider dankte der Geschäftsleitung des Klinikums für die unbürokratische und kurzfristige Bereitstellung der Räume im Gebäude der ehemaligen Kinderklinik: „Eine einfache Bitte der Betriebsleitung des EKO genügte, die Hilfsbereitschaft und Unterstützung des Sana-Klinikums zu erlangen.“

Damit können ab Ende Januar die 125 Kinder weiterhin in der Nähe ihres bisherigen Standorts in festen Räumen betreut werden und ihr bisheriges Kita-Außengelände nutzen. Den Eltern bleibt erspart, ihre Kinder weiter über lange Wege in andere Kitas bringen beziehungsweise sie dort abholen zu müssen. „Die bisherigen Gast-Kitas und die Beethovenschule als Gastgeberin für eine Kindergartengruppe können wieder vollständig über ihre Räume verfügen, und der Haushalt der Stadt wird weniger belastet, da eine Unterbringung in Containern wesentlich höhere Kosten verursacht hätte“, betonte Schneider.

Räume mietfrei zur Verfügung

Das Sana-Klinikum stellt die Räume mietfrei zur Verfügung. „Die Stadt muss lediglich die Kosten für die notwendige Umgestaltung der Räume, deren Rückbau, die Realisierung baurechtlicher Auflagen sowie anfallende Betriebskosten, etwa für die Heizung, tragen.“ Für die Geschäftsleitung des inzwischen privaten Krankenhauses sei die Zusammenarbeit, so Schneider, eine Selbstverständlichkeit – im Sinne gemeinsamer Interessen für einer den Bürgern in der Stadt nützlichen Infrastruktur. Besonders verbunden ist das Sana-Klinikum ohnehin mit dem EKO, da dieser in seiner Kindertagesstätte 5 am Klinikum bis zu 100 Betreuungsplätze für Kinder von Mitarbeitern am Standort zur Verfügung stellt.

Schneider dankte gestern allen Beteiligten, auch den Eltern, Kindern und Betreuern, für die bisherige Übergangslösung und die geschlossene Kooperation. Der Schaden an der Kita 20 beträgt ungefähr 600.000 Euro – Kosten, die die Gebäudeversicherung übernimmt.

Bilder aus 50 Jahren Kita „Stadtmusikanten“

Bilder aus 50 Jahren Kita „Stadtmusikanten“

fel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare