Nach Wasserschaden: Kita öffnet erst im Herbst

+
Vom Schimmel zerfressen: Von dieser stinkenden Ecke im Bewegungsraum breitete sich der Pilz aus.

Offenbach - Wenn keine verborgenen Schäden hinter den Mauern lauern, kann die Kindertagesstätte 21 (Rheinstraße 23) im Herbst wieder in Betrieb gehen. Ein Wasserschaden hatte im Februar die Gruppen zum Auszug gezwungen.

Jungen und Mädchen werden derzeit in anderen Kitas betreut.

Das städtische Hochbaumanagement hat inzwischen den Gemeindeversicherungsverband mit der Sanierung betraut. Umfang der Arbeiten, qualitative Anforderungen und Zeitablauf wurden kurzfristig abgestimmt, nachdem das Mobiliar ausgeräumt worden war.

Wasserschaden ist großflächig

Denn der Wasserschaden ist großflächig: Der gesamte Fußbodenaufbau inklusive mehrerer Zwischenwände muss bis zur Höhe von einem Meter erneuert werden. Die Leckagen im Fußboden lagen direkt auf der Bodenplatte. Deshalb konnte sich das Wasser großflächig verteilen, ohne oberhalb des Estrichs festgestellt zu werden.

Lesen Sie dazu auch:

Der Boden ist hinüber in der Kita Tempelsee

Kita Tempelsee wegen Schimmel dicht

Der Eigenbetrieb Kindertagesstätten will Eltern und Mitarbeiter laufend über die Baufortschritte informieren. Positiv festzustellen bleibt, dass der Gemeindeversicherungsverband die Sanierung finanziert.

Bilder aus 50 Jahren Kita „Stadtmusikanten“ in Dietzenbach

Bilder aus 50 Jahren Kita „Stadtmusikanten“

mt

Kommentare