Klinik-Bund mit Berlin?

Offenbach ‐ Springt dem finanziell schwer unter Druck stehenden Klinikum Offenbach ein kommunales Netzwerk aus der Hauptstadt zur Seite? Von Frank Pröse

Wie aus Koalitionskreisen zu erfahren ist, soll es erste Gespräche mit Vivantes in Berlin gegeben haben, einer kommunalen Holding, der Krankenhäuser, Seniorenheime und zum Geschäftsfeld passende Servicetöchter gehören. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht. Doch passt dieses Modell gut zum Strauß von Optionen bis hin zum Verkauf an Private, die Aufsichtsratschef und Kämmerer Michael Beseler im Haupt- und Finanzausschuss dargelegt hat. Den möglichen Weg über Vivantes hat Beseler allerdings ausgespart: „Zu einzelnen Gesprächspartnern äußere ich mich nicht.“ Auf Nachfragen zeigten sich denn Ausschussmitglieder ob der Vivantes-Variante auch überrascht.

Das Klinikum drücken vor allem die finanziellen Nebenwirkungen des Neubaus. Diese würden durch eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit einem kommunalen Geschäftsbesorger nicht gemindert, da der sich an den Investitionskosten nicht beteiligen würde. Doch ließen sich in der kommunalen Familie manche Probleme sicher leichter lösen als auf privatwirtschaftlichem Terrain. Denn auch bei einem Verkauf an Private, müsste die Stadt die Schulden schultern. Dabei kann nur das Land helfen.

Rubriklistenbild: © Georg

Kommentare