Schlamperei am Neubau

Fünf Jahre nach Umzug: Immer noch Mängel am Klinikum

Offenbach - Gut fünf Jahre nach der Eröffnung seines Neubaus kämpft das Klinikum Offenbach weiterhin mit Baumängeln.

Unter anderem wurden einer Sprecherin zufolge Fehler an Treppenbelägen noch nicht ausgebessert. Die Treppen sollten ursprünglich gefliest werden, wurden aber nur gestrichen. Das Klinikum hatte an seinem 2010 bezogenen Gebäude zunächst rund 8330 Mängel moniert. Der größte Teil ist inzwischen jedoch beseitigt. "Fast alle wurden über Gewährleistung abgearbeitet", sagte die Sprecherin. Auf der Fehlerliste standen falsch montierte Lichtschalter, bröckelnder Putz und Wasserschäden, aber auch gestohlene Klodeckel.

Klinikum Offenbach: Alle Berichte zum Neubau und zur Pleite

Das Krankenhaus hatte seinen für 2009 geplanten Umzug vom alten ins neue Haus zweimal wegen Baumängeln verschieben müssen. Verantwortlich für das rund 160 Millionen Euro teure Projekt war die Stadt Offenbach. Sie wollte mit dem Neubau die Abläufe im kommunalen Klinikum wirtschaftlicher gestalten, um das Haus aus den roten Zahlen zu bringen. Das Ziel, "schnellere Wege und optimierte Abläufe generieren zu können, hat sich sicherlich realisiert. Wir können mit dem Haus gut arbeiten", sagte Klinikum-Geschäftsführer Sascha John. Das Krankenhaus gehört seit 2013 zum privaten Sana-Konzern. (dpa)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Mehr zum Thema

Kommentare