Stadt behält zehn Prozent

Kartellamt: Sana darf Klinikum übernehmen

+

Offenbach - Nun ist es offiziell: Die Sana Kliniken AG wird das Klinikum Offenbach übernehmen. Das Kartellamt hat heute den Verkauf des kommunalen Krankenhauses in Offenbach genehmigt.

Das Bundeskartellamt hat grünes Licht für den Verkauf des Klinikums Offenbach an die Sana Kliniken AG gegeben. Damit dürfe Sana die unternehmerische Verantwortung für das bisher kommunale Krankenhaus übernehmen, teilten Stadt und Sana heute gemeinsam mit. Als Übergabetermin ist der 1. Juli vorgesehen.

Alle Artikel zum Klinikum Offenbach im Stadtgespräch

Das Unternehmen hatte das tief in den roten Zahlen steckende Haus in Offenbach Anfang Mai zum symbolischen Preis von einem Euro gekauft. Dafür bekommt Sana einen Anteil von 90 Prozent an der Klinikum Offenbach GmbH, die restlichen 10 Prozent behält die Stadt. Im Klinikum arbeiten rund 2300 Menschen, die Patienten kommen überwiegend aus der Stadt und dem Kreis Offenbach.

Demonstration der Klinikum-Mitarbeiter

Demonstration der Klinikum-Mitarbeiter

Ein Grund für die finanzielle Schieflage sind der 2010 in Betrieb genommene Neubau sowie niedrige Patientenzahlen. Die will der künftige Betreiber mit neuen medizinischen Angeboten steigern. Sana betreibt in Deutschland 48 Krankenhäuser, Aktionäre der Gruppe mit Sitz in Ismaning sind private Krankenversicherungen.

(dpa)

Kommentare