Krise des Klinikums

Ermittlungen gegen den Ex-Geschäftsführer

Offenbach (tk) - Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat Ermittlungen gegen den Ex-Geschäftsführer des Klinikums Offenbach Hans-Ulrich Schmidt aufgenommen. Auslöser waren laut Sprecher Sebastian Zwiebel zwei Anzeigen.

Eine habe die Stadt Offenbach erstattet, eine andere sei anonym eingegangen. Die Anzeige der Stadt ging vor einem Dreivierteljahr ein. Laut Stadtsprecher Matthias Müller ist jedoch zwischenzeitlich der Staatsanwaltschaft mitgeteilt worden, es bestehe kein Interesse mehr an einer Verfolgung, weil der Schaden beglichen sei. Es soll um eine Vermietung gegangenen sein.

Alle Artikel zur Krise des Klinikums im Stadtgespräch

Dabei handelt es sich vermutlich um die Überlassung von Klinikräumen an die Sanitätsfirma von Schmidts späterer Ehefrau. Die Ermittlungen beziehen sich auf den Vorwurf der Vorteilsnahme. Nichts zu tun hat die Tätigkeit der Staatsanwaltschaft mit der Ankündigung des Klinikdezernenten, Bürgermeister Peter Schneider, Regress und strafwürdiges Verhalten der früheren Klinikleitung prüfen lassen zu wollen. Schmidt war 2003 Verwaltungsdirektor, nach Umwandlung in eine GmbH Geschäftsführer geworden. 2011 trennte sich die Stadt von ihm und seinem Vize Gunnar Sevecke.

Demonstration von Klinikum-Mitarbeitern: Bilder

Demonstration der Klinikum-Mitarbeiter

Rubriklistenbild: © Archiv

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare